Jeden Morgen das Gleiche: Wenn Michael Hanke zum Aufschließen kommt, stehen schon einige draußen, die schwimmen wollen. "Auch bei 4 Grad Außentemperatur morgens um 9 Uhr war das so", erzählt der "Bademeister", korrekt: Fachangestellter für Bäderbetriebe. Vor seiner Umschulung war der 23-Jährige Feinwerkmechaniker, aber das hat ihm nicht so viel Spaß gemacht wie die Arbeit im Freibad. Hier ist er für alles zuständig, vom Aqua-Fitness- oder Schwimmkurs über die Badeaufsicht bis hin zum Rasenmähen und Heckenschneiden. Mal braucht jemand ein Pflaster, mal sind es tatsächlich auch schon lebensrettende Maßnahmen gewesen, die er einleiten musste.

Von 1. Mai bis 15. September hat das Bad täglich von 9 bis 20 Uhr geöffnet. Da bleibt für Hanke und seinen Kollegen, mit dem er sich in der Schicht abwechselt, keine Zeit für Urlaub. Freie Tage sind erst ab Herbst möglich.

Die Freude an der Arbeit wiegt das auf. Der junge Mann hat gern Kontakt zu den Besuchern, und hier kennt er viele schon länger, denn in Redwitz gibt es etliche Dauerkartennutzer. Da runter ist auch Anni Fischer aus Hochstadt. Die 59-Jährige zieht bei jedem Wetter im Freibecken ihre Bahnen, und das seit über 20 Jahren. Wir treffen sie, als sie nach der Arbeit im Büro mit zwei Sportsfreundinnen ins Freibecken steigt. Es ist kein ausgesprochenes Badewetter, bewölkt, um die 20 Grad.


Nur neun Autos stehen auf dem Parkplatz. Aber für die drei Frauen scheint es ein ungetrübtes Vergnügen zu sein. Sie schwimmen täglich. Ein wichtiges Argument dafür, weshalb sie dies ausgerechnet in Redwitz tun, ist die Wassertemperierung. Ein Gas-Blockheizkraftwerk, an das auch die Schule angeschlossen ist, sorgt für sonnenschein unabhängige 24 Grad.

"Es ist schön hier", lautet Anni Fischers Urteil nach dem Schwimmen bei einer Tasse Kaffee. "Alle sind nett."

Trotz der wohlwollenden Beurteilungen hat Michael Hanke eine Wunschliste, adressiert an die Gemeindeverwaltung, die immer wieder mal nach ihren Möglichkeiten den ein oder anderen Posten darauf erledigt. Zuoberst steht aktuell eine Modernisierung der Duschen. Es funktioniert alles, ist sauber, aber es scheint in dem Bereich ein wenig die Zeit stehen geblieben zu sein.


Was wird geboten?
Schwimmen 50-Meter-Becken, 16,33 m breit; mindestens 24 GradC Wassertemperatur

Liegewiese weitläufig, mit Bäumen und Sträuchern, einem Sonnensegel im Kinderbereich mit Wasserlauf und separatem Becken; Dauer-Badegäste können eigene Liegen in einem abschließbaren Depot unterbringen.

Infrastruktur Gebäude mit Duschen, WCs, Umkleiden und Schließfächern, kurze Wege von dort zum Becken; kleine Umkleidekabinen und weitere WCs auf dem Gelände

Sonstiges Beachvolleyball, Bolzplatz (Basket- /Fußball), Kiosk-Café, Minigolf nebenan

Eintritt 2,50 €, für Kinder 1,50 €; Jahreskarte 45 €

Poolparty eine Attraktion mit bis zu 2000 Gästen; heuer am Samstag, 26. Juli