Beim traditionellen Radrennen durch die Fränkische Schweiz mit Start und Ziel in Grundfeld gab es diesmal mit Holger Hauser und Florian Neumann einen Doppelsieg für den RMV Strullendorf. Den Spurt der beiden Stettener Fahrer um den dritten Platz gewann ganz knapp Michael Zahn vor Friedrich Schedel.

Geänderte Strecke

Aufgrund von Straßenbauarbeiten musste der Streckenverlauf diesmal stark verändert werden. Der Kurs führte über Roßdorf am Berg, Stadelhofen, Hollfeld, Aufseß, Reckendorf, Hohenpölz, Huppendorf und Königsfeld wieder nach Roßdorf am Berg und über Wattendorf zum Ziel.

Frühe Ausreißergruppe

Überraschenderweise setzte sich schon vor Frauendorf eine achtköpfige Gruppe ab, die am Kümmersreuther Berg jedoch auseinanderfiel. Mit den beiden Stettener Fahrern Schedel und Zahn sowie dem Strullendorfer Florian Neumann erreichte eine Dreiergruppe den Juraort, bis Wattendorf konnte aber der spätere Sieger Holger Hauser wieder aufschließen. Diese Vierergruppe fuhr ein souveränes Rennen und blieb bis ins Ziel zusammen.
Strullendorfer im Sprint stärker

Beim Zielsprint hatten jedoch die beiden Strullendorfer die größeren Kraftreserven und landeten nach 2:38 Stunden bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 km/h einen Doppelsieg. Beim Spurt um den dritten Podestplatz besiegte der 23-jährige Michael Zahn den 15-fachen Vereinsmeister Friedrich Schedel und holte sich damit noch vor dem letzten Rennen erstmals den Meistertitel des RVC Stetten. Wie immer fuhr Ursula Schedel als einzige Frau ein Klasserennen und belegte einen hervorragenden sechsten Platz.

Ergebnis

1. Holger Hauser (RMV Strullendorf), 2. Florian Neumann (RMV Strullendorf), 3. Michael Zahn, 4. Friedrich Schedel, 5. Christian Brozicek, 6. Ursula Schedel (alle RVC Stetten), Christoph Winter (RSC Falke Neustadt), 8. Bodo Mryholod, 9. Günther Lamm, 10. Norbert Lengl (alle RVC Stetten)