Ein Sieg trennt die SpVgg Lettenreuth noch von der Meisterschaft in der Fußball-Kreisklasse 2 Lichtenfels. Mit dem 5:0-Erfolg gegen den SV Borussia Siedlung Lichtenfels behauptete der Kreisliga-Absteiger drei Spieltage vor Schluss seinen Sieben-Punkte-Vorsprung vor der DJK Lichtenfels, die das Stadtduell bei der FCL-"Zweiten" mit 4:0 für sich entschied. Der Dritte SC Jura Arnstein erhielt drei Punkte kampflos, da Schlusslicht FC Redwitz nicht auf dem Jura antrat. Durch die 3:5-Niederlage des FSV Ziegelerden beim SSV Ober-/Unterlangenstadt können Isling und Michelau bei jeweils neun Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz für die nächste Kreisklassensaison planen.


SpVgg Isling - FV Mistelfeld 1:2

In einem kampfbetonten Derby gingen nach Chancen auf beiden Seiten die Islinger in der 38. Min. durch einen Kopfball von Knauer nach einer Freistoßflanke von O. Schütz in Führung.
Nach der Pause nahm Mistelfeld das Heft in die Hand. Angetrieben von Lang kam der FVM zu Chancen. Per Foulelfmeter glich Gnanapiragasam aus (54.). Acht Minuten später nutzte Baldauf eine Unachtsamkeit in der Heimabwehr aus und vollstreckte freistehend aus 15 m zum 1:2. Isling bemühte sich, doch die gute Mistelfelder Defensive ließ nichts mehr zu. Zahlreiche Kontermöglichkeiten der Gäste blieben ungenutzt.


SpVgg Lettenreuth - SV Bor. Siedl. Lichtenfels 5:0

Lettenreuth machte vom Anstoß weg gleich mächtig Druck. Der dritte Eckball von Kevin Pfaff getreten ergab in der 2. Min. das 1:0 durch Spielführer Florian Eberth. Nach Chancen auf beiden Seiten erhöhte nach einem guten Spielzug Marco Lins das 2:0 (29.). Die Gäste zeigten, warum sie so eine tolle Rückrunde spielen. Trotzdem erzielte die Heimelf nach einem Doppelpass das 3:0 durch den auffälligen Pfaff. In der zweiten Hälfte stemmten sich die Siedler vehement gegen die Niederlage. Es war ein ausgeglichenes Spiel, ehe eine Flanke von Marco Lins ein Siedler-Abwehrspieler unglücklicherweise ins eigene Tor abfälschte (52.). Die Gäste stürmten auf das von Genthin Surenthian gut gehütete Tor, was aber nichts einbrachte. In der 87. Min. wehrte ein Lichtenfelser den Ball mit der Hand ab. Den Elfmeter verwandelte Florian Eberth zum Endstand.


FC Lichtenfels II - DJK Lichtenfels 0:4

Die FCL-Reserve kassierte im Stadtderby ihre dritte Niederlage in Serie. Die Gäste aus Oberwallenstadt tankten mit einer starken Leistung Selbstvertrauen für die anstehenden Relegationsspiele. Nachdem in der Anfangsphase Wildner und Baumann bereits zwei gute Möglichkeiten für die Gäste ausgelassen hatten, war in der 15. Min. nach einem katastrophalen Abwehrschnitzer Glätzer zur Stelle und überwand FCL-Torwart Rossbach per Heber. Düßel ließ nach einer halben Stunde mit einer schönen Einzelleistung das 0:2 folgen. Die einzige Chance der Gastgeber, einen Kopfball von Haselmann, machte kurz vor der Pause Gästeschlussmann Kraus zunichte. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die DJKler das Spiel sicher im Griff. Clever nutzten sie die haarsträubenden Abwehrfehler des FCL aus. Glätzer erhöhte mit zwei weiteren Treffern auf 0:4. neck


SSV Ober-/U'langenstadt - FSV Ziegelerden 5:3

Die 75 Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel mit acht Toren. Die Gastgeber lagen nach elf Minuten schon mit 2:0 vorn, ehe die Ziegelerdener aus dem Nichts den Anschlusstreffer erzielten und nach der Pause durch zwei Treffer sogar mit 3:2 in Front zogen. Danach schaltet der SSV zwei Gänge nach oben und wendete bis zum Ende noch das Blatt. - Tore: 1:0 T. Fischer (5., Foulelfmeter), 2:0 Kleinschmidt (11.), 2:1 Van Bürck K. (22.), 2:2 Scheler (46.), 2:3 Schirmer (57.), 3.3 Rollmann (60.), 4:3 Eigentor (74.), 5:3 Weimer (88.)


FC Roth - TSV Küps 0:6

Eine desolate Leistung zeigte die Fortuna ihren Zuschauern. Die sonst so gute Rother Abwehr hatte diesmal nicht ihren besten Tag erwischt. Die Offensivabteilung bemühte sich zwar, konnte aber nicht für Gefahr vor dem Tor der Küpser sorgen. Schon zur Halbzeit stand es 5:0 für den Gast. In der zweiten Halbzeit gestalteten die Rother das Spiel ausgeglichen. Allerdings bestimmte der Gast die Richtung. Dem TSV gelang in der zweiten Hälfte nur noch ein Treffer. Das Bemühen der Rother auf ein besseres Resultat war vorhanden. Die Tore für Küps erzielten S. Prez (8., 17.), Glier (32.), Mertel (44., 53., 82.).


FC Michelau - SpVgg Obersdorf 0:3

Die Michelauer hatten weit mehr Ballbesitz, gefährlicher waren aber die Obersdorfer. Die Gastgeber spielten sehr umständlich nach vorne und sorgten kaum für Torgefahr. Für den Führungstreffer sorgte aber Pannier, als er nach einem Abpraller zum 0:1 abstaubte (23.). Ebenfalls eine Abstauberchance besaß auf der anderen Seite nach einer halben Stunde Gmell, doch schoss er weit am Tor vorbei. Im zweiten Abschnitt wurden die Angriffsbemühungen des FCM immer verzweifelter. In der 68. Min. setzte Mayer seinen ersten Nadelstich in Halbzeit 2. Alleine drang er in den Michelauer Strafraum ein und wurde von Torwart Gahn von den Beinen geholt. Den Strafstoß verwandelte Kalb sicher zum 0:2. Die Michelauer resignierten. Jens Mayer blieb es vorbehalten mit einer Einzelleistung für den Schlusspunkt zum 0:3 zu sorgen (89.). gebe


FC Adler Weidhausen - TSV Weißenbrunn II 4:1

Die Weidhausener taten sich gegen den Absteiger Weißenbrunn vor 50 Zuschauern eine Halbzeit lang schwer. Denn einen schnell vorgetragenen Konter über die rechte Seite hatte Baumgarten schon in der 12. Min. zum überraschenden 0:1 genutzt. Nachdem Stumpe für die "Adler" nur an den Pfosten geköpft hatte (21.), hätte Spindler den Vorsprung der Gäste bei einem weiteren Gegenstoß sogar ausbauen können (30.). Nach einem Foulspiel von Ballhaus an Stumpe verwandelte Weihermüller den Elfmeter im dritten Nachschuss zum 1:1 (35.), nachdem er zuvor erst die Latte und dann den Pfosten getroffen hatte. Gleich nach dem Wiederbeginn verhinderte der glänzend reagierende Adler-Torwart Faber gegen Vonberg einen erneuten Rückstand, ehe die Partie durch die Treffer von Gerardo Cannone (56., 61.) und Kapitän Merz (90.) noch den erwarteten Ausgang nahm. Dazwischen parierte Faber noch einen von Spindler getretenen Foulelfmeter (75.).