In der Bezirksliga West klafft nach elf Spieltagen zwischen Platz 11 und 12 eine größere Lücke. Die vier Vereine aus der Region Lichtenfels finden sich alle in der unteren Hälfte wieder, wollen am Wochenende aber ihren Heimvorteil nutzen. Einzig Schlusslicht SpVgg Ebing muss auswärts ran - und das in der richtungsweisenden Partie beim nur zwei Punkte mehr aufweisenden FC Mitwitz.

Bezirksliga Oberfranken West

TSV Ebensfeld (15.) - SV Merkendorf (6.)

Beide Teams ließen zuletzt Federn. Die Hausherren verloren beim TSV Breitengüßbach mit 0:3, der SV Merkendorf schrammte beim 3:3 in Arnstein knapp an einer Niederlage vorbei. Die Ebensfelder wurden jedoch unter Wert geschlagen: Sie hinterließen einen starken Eindruck, doch wie so oft fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. Sechs Treffer in elf Spielen sind eindeutig zu wenig. Nun geht es am Sonntag (15 Uhr) gegen einen Gegner, der die Qualität hat, weit oberen mitzuspielen - und der sich bisher auf seine Defensive verlassen konnte.

TSV Marktzeuln (11.) - DJK Bamberg II (9.)

Wichtige drei Punkte holten die Zeulner zuletzt im Kellerderby beim 3:2-Sieg in Ebing. Damit sicherten sie sich in den vergangenen vier Partien starke neun Zähler und haben so die Abstiegszone verlassen. Doch die Konkurrenz im Abstiegskampf ist weiter in Schlagdistanz, so dass die Heimelf nun gegen die DJK Don Bosco Bamberg II nicht nachlassen darf. Die Bayernliga-Reserve ist schwer einzuschätzen, da sie immer wieder durch Akteure aus der ersten Mannschaft verstärkt wird. Für den TSV gilt es deshalb, diesem Kontrahenten am Sonntag (15 Uhr) mit viel Laufbereitschaft und Leidenschaft entgegen zu treten.

SC Jura Arnstein (13.) - FSV Phönix Buttenheim (8.)

Auf einen sehr selbstbewussten Mitaufsteiger trifft der SC Jura Arnstein am Sonntag (15 Uhr). Die Mannschaft von FSV-Coach Thomas Beck schickte zuletzt den hoch gehandelten TSV Mönchröden mit einer 0:3-Niedelage nach Hause. Zudem zeigte sich der Phönix mit drei Siegen in der Fremde in dieser Saison sehr auswärtsstark. Allerdings fehlte zuletzt die Konstanz, Sieg und Niederlage wechselten sich ab. Die Arnsteiner verpassten vergangenes Wochenende nur knapp ihren dritten Saisonsieg. Durch einen Last-Minute-Gegentreffer gaben sie beim 3:3 gegen den SV Merkendorf zwei Punkte aus der Hand. Doch auf die gezeigte Leistung will die Hopfenmüller-Elf aufbauen und gegen Buttenheim nicht leer ausgehen.

FC Mitwitz (12.) - SpVgg Ebing (16.)

Ein Befreiungsschlag war geplant, eine bittere 2:3-Niederlage gegen den TSV Marktzeuln ist es für die Ebinger geworden. Der entscheidende Gegentreffer fiel in der Nachspielzeit per Elfmeter. Doch in den Köpfen der Ebinger darf sich diese Niederlage nicht festsetzen, denn in Mitwitz steht am Samstag (14 Uhr) das nächste Duell gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf dem Programm. Hoffnung sollte den Gästen geben, dass sie vergangenen Saison gegen einen viel stärkeren FCM beide Spiele gewannen. In Mitwitz sogar klar mit 3:0.