Die SpVgg Ebing muss weiter mächtig um den Klassenerhalt in der Bezirksliga West zittern. Im Kellerderby setzte es beim FC Mitwitz eine 1:2-Niederlage. Chancenlos war der SC Jura Arnstein beim 0:4 gegen den FSV Buttenheim. Dagegen holten der TSV Marktzeuln und der TSV Ebensfeld im Abstiegskampf zumindest einen Punkt.

Bezirksliga Oberfranken West

FC Mitwitz -SpVgg Ebing 2:1 (0:0)

In der ersten Minute klatschte der Ebinger Torhüter Markus Brust einen Föhrweiser-Freistoß nach vorne ab, der Nachschuss wurde auf der Linie geklärt. Kurz darauf legte Moritz Büttner den Ball per Kopf in den Lauf von Janko Weiß, der allein vor dem Tor an einer guten Reaktion von Brust scheiterte.

Nun kamen die Gäste besser ins Spiel. In der Ebinger Offensive gefielen vor allem die schnellen Florian Schmauser und David Bauer. Letztgenannter zielte in der 24. Minute nur um einige Zentimeter am Tor vorbei. FC-Torwart Jan Winterstein (39.) klärte einen Schuss von Bastian Schneider aus acht Metern. Und der Keeper stand weiter im Mittelpunkt: Er entschärfte mit einem Reflex einen Schuss von Peter Büttner. Auch Bauer konnte ihn aus der Nahdistanz nicht überwinden.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FCM das Tempo. Und es wurde kurios: Ein strammer Schuss von Niklas Arm krachte an die Latte, der zurückspringende Ball prallte vom Körper von Torhüter Brust nochmals an die Latte. Dann legte Arm zurück auf Weiß, der platziert zum 1:0 traf. Nach einer vergebenen Föhrweiser-Chance drängten die Gäste auf den Ausgleich. In der 67. Minute wurden mehrere Abschlussversuche geblockt, ehe Schneider aus kurzer Distanz an Winterstein scheiterte. Vier Minuten später wurde Föhrweiser bei einem Solo im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte Weiß zum 2:0. Nachdem Moritz Büttner die Ampelkarte gesehen hatte, blies Ebing in Überzahl zur Schlussoffensive. Doch mehr als der Anschlusstreffer durch einen verwandelten Elfmeter sprang nicht heraus. hw Tore: 1:0 Weiß (60.), 2:0 Weiß (73., Elfmeter), 2:1 Winter (86., Elfmeter)

TSV Marktzeuln -DJK Bamberg II 1:1 (0:0)

Beim TSV stand wegen der Verletzungen der beiden Torhüter wieder Offensivspieler Adrian Kremer zwischen den Pfosten. Die ersten 45 Minuten verlebten er und sein Gegenüber nahezu beschäftigungslos. Die Hausherren kombinierten gefälliger, während die Bayernliga-Reserve bei ihren Offensiv-Aktionen etwas zielstrebiger agierte. In der 28. Minute erzielte TSV-Kapitän Oliver Schütz den vermeintlichen Führungstreffer, allerdings hatte der Unparteiische die Partie zuvor unterbrochen. Die Gäste hatten ihre beste Aktion, als ein abgefälschter Freistoß auf der Latte des TSV-Tores landete. Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel traf Fabian Göhl nur den Querbalken. Danach folgte die kalte Dusche für die Heimelf: Sebastian Fleischmann setzte sich im Strafraum durch - 0:1. Kurz darauf scheiterten Johannes Rauch und Göhl am starken DJK-Torwart. Der verdiente Ausgleich gelang Lukas Engelmann kurz vor dem Schlusspfiff. Tore: 0:1 Fleischmann (50.), 1:1 Engelmann (86.)

TSV Ebensfeld - SV Merkendorf 1:1 (1:0)

Ein zweifelhafter Handelfmeter bescherte den Merkendorfern in der Schlussminute einen glücklichen Punktgewinn. Die Anfangsminuten gehörten mit dem böigem Wind im Rücken klar den Gastgebern. Mitte der ersten Halbzeit übernahm der Favorit aus Merkendorf das Kommando und kam auch zu ersten Tormöglichkeiten. Während Kevin Popp noch an SVM-Schlussmann Michael Menze scheiterte, machte es Dominik Kremer in der 39. Minute besser und erzielte mit einem sehenswerten Lupfer über den herausgeeilten Keeper hinweg das 1:0.

Die Gastgeber kamen hellwach aus der Kabine und hätten auf 2:0 erhöhen können, doch ein Kopfball von Benedikt Quinger ging knapp vorbei. Glück hatten die Gäste nach 50 Minuten, als nach einem Schubser eines SVM-Akteurs gegen TSV-Kapitän Kevin Popp im Strafraum die Pfeife stumm blieb. Überraschend für die Ebensfelder zeigte Schiedsrichter Fin Jonathan Böttcher in der 90. Minute nach einem vermeintlichen Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte Tobias Seifert zum 1:1. Tore: 1:0 Kremer (39.), 1:1 T. Seifert (90., Elfmeter)

SC Jura Arnstein -FSV Buttenheim 0:4 (0:0)

Der ersatzgeschwächte SC Jura glich die spielerische Überlegenheit der Gäste in der ersten Halbzeit durch Kampf und mit dem starken Wind im Rücken aus. Erst nach 44 Minuten bot sich den Gästen die erste Chance: Lennart Wagners Fallrückzieher prallte ans Lattenkreuz. Nach dem Seitenwechsel erhöhte der FSV den Druck und überzeugte mit schnellem Umschaltspiel. Das 0:1 war symptomatisch für das schwache Abwehrverhalten der Arnsteiner. Bei einem Eckball reagierte Maximilian Schwarzmann schneller als die Hausherren und traf per Kopf.

In der Folge rettete SC-Torwart Jonas Wich gegen Stefan Kramer, Schwarzmann und David Karmann. Als Niklas Karmann seinen Gegenspieler düpiert und flach nach innen gepasst hatte, vollstreckte Wagner flach zum 0:2. Nur wegen der fahrlässigen Chancenverwertung der Gäste blieb der Heimelf ein Debakel erspart. Zwei Gegentreffer musste sie aber noch hinnehmen. wrTore: 0:1 Schwarzmann (53.), 0:2 L. Wagner (64.), 0:3 L. Wagner (76.), 0:4 Gunselmann (90.)