Eine insgesamt zufriedenstellende Bilanz zieht die Polizei Lichtenfels für das diesjährige Schützen- und Volksfest in Lichtenfels vom 14. bis 23.Juli. Aufgrund des schönen Wetters war das Fest auch in diesem Jahr gut besucht. Angesichts dessen ist die Zahl der angefallenen Einsätze laut Polizei als positiv zu bezeichnen.

Die Zahl der Jugendlichen, die aufgrund ihrer Alkoholisierung polizeilich auffällig wurden, ist allerdings gestiegen. Auch die Körperverletzungsdelikte haben von drei im Vorjahr auf fünf in diesem Jahr etwas zugenommen.

Junge Frau hatte fast drei Promille

Am Freitag um 23.35 Uhr wurde ein 17jähriger mit rund 2,3 Promille von der Polizei in Gewahrsam genommen und seinen Eltern übergeben. Gegen 1.45 schlug eine junge Frau mit einer Atemalkoholkonzentration von rund 2,9 Promille eine 17jährige und leistete erheblichen Widerstand gegen die Polizisten. Dabei verletzte sich eine Beamtin leicht. Zudem beleidigte sie die eingesetzten Beamten.

Schlägerei mit Messer und Bierkrug

Am Samstag gingen dann zwei alkoholisierte Männer aufeinander los. Dabei sollen auch ein zerbrochener Bierkrug und ein Messer eine Rolle gespielt haben. Weitere Angaben machte die Polizei nicht zu dem Vorfall.

Ein Autofahrer wurde mit rund 0,8 Promille Atemalkoholkonzentration kontrolliert und angezeigt. Außerdem schlugen vermutlich Besucher des Schützenfestes auf ihrem Heimweg noch die Scheibe eines derzeit ungenutzten Geschäftes ein.

Wildpinkler am Samstag

Am Samstag urinierten zwei Unbekannte in das Grundstück eines Sportvereins. Sie wurden von zwei Vereinsmitgliedern angesprochen. Die Wildpinkler schlugen zu und flüchteten unerkannt.

Mann schlägt und würgt die eigene Partnerin

In der Nacht zum Sonntag, gegen 2 Uhr, geriet unweit des Festplatzes ein junges Paar in Streit. Der eifersüchtige Mann schlug und würgte seine Freundin, zerrte sie an den Haaren über die Straße und entriss ihr auch noch das Mobiltelefon. Er konnte wenig später von der Polizei bei einer nahegelegenen Gaststätte festgenommen werden. Ermittlungen wegen eines möglichen Raubdeliktes wurden aufgenommen.

Aus polizeilicher Sicht ruhig

Trotz der wenigen unschönen Vorfälle ist das Schützen- und Volksfest, gerade angesichts des hohen Besucheraufkommens, auch in diesem Jahr aus polizeilicher Sicht insgesamt ruhig verlaufen. Es herrschte an allen Tagen eine überwiegend ausgelassene und freundliche Stimmung, die sich die Besucher selbst bei den heftigen Regenfällen vom Mittwochabend nicht verderben ließen.