Zu Beginn des Jahres hatte die Kulturinitiative Staffelstein (KIS) einen Fotowettbewerb ausgelobt. Unter dem Motto "Zeit für Bad Staffelstein" konnten Digitalfotos aus der Stadt und den umliegenden Dörfern eingesandt werden. Die Resonanz sei sehr gut, sagt die Leiterin des KIS-Arbeitskreises Fotokunst, Rosi Jörig. 73 Frauen und Männer hätten sich bis dato mit jeweils fünf (oder mehr) Bildern beteiligt, so dass die Jury aus rund 400 Bildern auswählen kann.

Weil die Jury pandemiebedingt in den nächsten Wochen noch nicht zusammenkommen kann, verlängerte die KIS die Teilnahmefrist bis zum Jahresende. Wer also "zwischen den Jahren" ein wenig Zeit findet, seine Fotos der vergangenen Jahre anzusehen, der sollte fünf auswählen und einsenden.

"Viele der 73 Einsender haben ihre Bilder beschriftet", sagt Rosi Jörig, und hätten zudem Angaben gemacht, wo die Aufnahmen entstanden sind und was darauf zu sehen ist. Auch dass etliche Einsender ihre Bilder mit einem Titel versehen haben, sei wundervoll.

Unter den Einsendern seien neben vielen Einheimischen auch Menschen, die in Bad Staffelstein Urlaub gemacht haben oder Leute, die seit vielen Jahren an den Obermain kommen, um hier ihre Ferien zu verbringen.

Die eingereichten Aufnahmen seien sehr vielseitig, urteilt die Fotografenmeisterin. Offenbar wegen der Pandemie seien kaum Bilder darunter, die Menschen zeigen.

Einsender waren kreativ

Überrascht sei sie von der Kreativität der Einsender. Unter den Aufnahmen seien schöne Licht-und-Schatten-Bilder sowie harmonisch-stimmungsvolle Landschaftsaufnahmen: Imposante Bäume, beeindruckende Wolkenformationen, Nebelstimmungen und "viel mit Wasser". Schöne Aufnahmen entstanden beispielsweise in der Landschaft rund um die Staffelsteiner Seen. Die Leute fotografierten dort, wo sie sich in der Natur bewegten - beim Wandern und Spazierengehen. Weil die Kameras immer kleiner und leichter werden, hätten Jung und Alt immer eine im Rucksack oder in der Tasche.

Stimmungsvoll und harmonisch

"Die Menschen suchten stimmungsvolle, harmonische Orte, sie entdeckten im Corona-Jahr die Schönheit der Natur ganz neu", ist Rosi Jörig bei der Durchsicht der Bilder aufgefallen. "Die Kreativität ist dabei sehr groß", fährt sie fort, "die Leute griffen von sich aus verschiedene Themen und Darstellungsweisen auf." Aus normalerweise ganz banalen Straßenszenen machte mancher Einsender ein kleines Kunstwerk durch eine unkonventionelle Perspektive oder mit einem gekonnt eingefangenen Schattenspiel. Besonders schöne Architekturaufnahmen fielen der Fotografenmeisterin ebenfalls auf: Das Staffelsteiner Rathaus oder Kloster Banz - Gebäude die sehr häufig fotografiert werden - wurden raffiniert ins Szene gesetzt.

Details und graphische Strukturen

Einige Einsender bearbeiteten ihre Bilder, um eine Stimmung herauszustellen oder eine Farbe mehr zur Geltung zu bringen. Was Rosi Jörig auch sehr gefiel sind die Details, die bewusst herausgearbeiteten graphischen Strukturen und Muster. Manche Bilder seien in der Dämmerung entstanden, wozu der Fotograf ein Stativ einsetzte. Das sei ebenfalls ein Umstand, der darauf schließen lässt, welche Liebe zum Detail aufgewendet wurde. Und immer wieder: "Stimmung, Stimmung, Stimmung." Rosi Jörig: "Man kann sagen, die Leute suchten heuer Motive fürs Herz."

Natürlich kamen die Lieblingsorte der Staffelsteiner und ihrer Urlaubsgäste nicht zu kurz. Der Staffelberg wird prominent ins Bild gerückt, Wegkapellen sind willkommene Motive, landwirtschaftliche Ernteszenen und sogar ein Schelch auf dem Main wurden im Bild festgehalten.

40 ausgewählte Fotografien werden im nächsten Jahr von der KIS, wenn das pandemiebedingt möglich ist, in der Alten Darre präsentiert.

Die Rahmenbedingungen des Fotowettbewerbs :

Einsendeschluss verlängert bis 31. Dezember 2020

Mailadresse Jeder Teilnehmer kann bis zu fünf Fotos an die Mailadresse rosi.joerig@promedia-line.de senden

Preise Für die fünf besten Bilder und den "Sonderpreis Jugend" gibt es Einkaufsgutscheine der Adam-Riese-Unternehmergemeinschaft im Gesamtwert von über 500 Euro.

Ausstellung 40 der schönsten eingesandten Bilder werden im Frühjahr 2021 von der Kulturinitiative (KIS) in der Staffelsteiner Alten Darre im Rahmen einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.