Mit schwerem Gerät und zahlreichen Fahrzeugen rückten die Feuerwehren aus Buch am Forst, Kösten, Schönsreuth, Grub am Forst und der Gefahrenschutzzug Lichtenfels/Main zu einer Waldbrandübung in den Staatsforst bei Buch am Forst aus. Im Waldgebiet Hahnberg sollte ein Feuer gelöscht werden, so lautete das Übungsziel.
Durch die lange Trockenheit ist das Waldgebiet extrem gefährdet. Die Brandschützer konntrollierten innerhalb von 90 Minuten den Brand. Buch am Forst hat das größte Waldgebiet im Landkreis Lichtenfels.
Für Einsatzleiter und Kommandant Matthias Zirkelbach aus Buch galt es, die ausgerückten Wehren zu koordinieren. Für die knapp 50 Einsatzkräfte, die sich an der Übung beteiligten, gab es eine Vielzahl schwieriger Aufgaben zu bewältigen. Zum Beispiel musste der Brand von zwei Seiten aus bekämpft werden. Die Flammen fraßen sich schnell durch das trockene Laub.