Riesenlange Schlangen an den Kassen, Gedränge auf den Parkplätzen. Kein Wunder, denn durch die Feiertage gibt es diesmal nur wenig Möglichkeiten, den Kühlschrank wieder aufzufüllen und etwas frisches Obst und Gemüse zu kaufen.

Aber wenn wir in die Einkaufswagen schauen, dann müssen wir schon hin und wieder den Kopf schütteln. Da liegen Pizzas neben anderen Tiefkühlprodukten, Colaflaschen neben Chips, Naschereien neben Sektflaschen.

Alles Sachen, die lange haltbar sind. Müssen wir uns dazu wirklich in dieses Einkaufs-Getümmel stürzen, in dem (meist weibliche) Plaudertaschen nebeneinander ein Schwätzchen halten und mit ihren Wagen die Gänge blockieren. Wo das scheinbar endlose Stehen an der Kasse an den Nerven zerrt und die Heimfahrt mit einer Blechlawine vor den Ampeln uns nicht minder aufregt.

Eigentlich nicht. Denn viele der oben genannten Sachen kann man schon vorher bei sich daheim bunkern. Dann sind die freien Tage zwischen den Jahren ohne Einkauf auch das, was sie sein sollen - erholsam.