In Untersteinach kam es am Sonntagabend (10. April 2022) zu einem größeren Rettungseinsatz. Zwei Jugendlichen waren nach einem Kinobesuch in Kulmbach auf dem Heimweg, als sie am Bahnhof in einem Aufzug stecken blieben. Das teilte die Polizei Stadtsteinach mit.

Der Aufzug war zunächst ordnungsgemäß losgefahren, stoppte dann aber zehn Zentimeter vor dem Ausstieg, sodass sich die Türen weder selbstständig noch manuell öffnen ließen. Die Jugendlichen wählten den Notruf und baten um Hilfe.

Zehn Zentimeter vor der Plattform: Jugendliche bleiben am Bahnhof im Aufzug stecken

Die Freiwillige Feuerwehr Untersteinach rückte mit acht Mann an und vorsorglich wurden auch noch ein Rettungswagen und eine Streife der Polizei Stadtsteinach zum Bahnhof geschickt. Da es den Jugendlichen im Aufzug gut ging, konnte auf eine Service- und Wartungsmitarbeiter gewartet werden.

Dieser konnte den Aufzug letztendlich händisch nach oben fahren und die Kabine erreichte die Ausstiegsplattform. Erst dann ließen sich die Türen manuell öffnen. Nach ein paar Minuten konnten die Jugendlichen den Aufzug "ohne Verletzungen und gut gelaunt" verlassen. Der Servicemitarbeiter kontrollierte den Aufzug und gab ihn wieder für den  Personenverkehr frei.