15 Titel und weitere 26 Podestplätze erzielten die Schwimmer des ATS Kulmbach bei der Bezirksmeisterschaft auf der Kurzbahn in Bayreuth. Lei der fielen noch einige Hoffnungs träger krankheitsbedingt aus.
Paul Deichsel gewann die Kombi-Wertung des Jahrganges 2004 überlegen. Die erfolgreichsten Einzelstarter waren Lucas Dittwar, Paul Deichsel und Theresa Deichsel mit je vier Meistertiteln in ihren Altersklassen. Hervorzuheben ist der neue Vereinsrekord von Theresa Deichsel, die über die 50 m Freistil in 0:30,47 min den alten Rekord von Maxi Roßberg (0:30,54 min) aus dem Jahr 2003 unterbot. Auch der Auftritt des kolumbianischen Gastschülers Mateo Pinto Quintero in den ATS-Farben war sehenswert.
Auf den Einzelstrecken erzielten die Kulmbacher Aktiven 43 neue persönliche Bestzeiten.

Pauline auf Platz 3

Über 100 m Delfin belegte Pauline Schweens (Jahrgang 1999) in 1:24,49 min Platz 3, knapp vor Edda Sauer, die sich auf Einzelstrecken am meisten verbessern konnte. Die zweite Medaille holte Lucas Dittwar (2002). Er war der jüngste Teilnehmer im Endlauf über 100 m Rücken und konnte sich gegenüber dem Vorlauf nochmals um über eine Sekunde verbessern und belegte in 1:17,58 min den 3. Platz. Die anderen Finalisten des ATS hatten mit der Medaillenvergabe nichts zu tun.

Verstärkung aus Kolumbien

Gastschüler Mateo Pinto Quintero (Jahrgang 1997) hatte rechtzeitig die Freigabe seines Heimatvereins in Kolumbien erhalten. Vor allem auf den Delfin- und Kraul-Strecken überzeugte er. Er freute sich sehr über seine neue Bestzeit über 100 m Freistil in 1:00,68 min, was in seinem Jahrgang Platz 3 bedeutete. Im Jahrgang 1998 siegte Veit Sauer in 2:40,60 min über die 200 m Lagen. Pauline Schweens (1999) gewann in 1:22,59 min über 100 m Schmetterling.

Die beiden Talente

Theresa Deichsel (Altersklasse 25) steuerte vier Titel zur guten Bilanz der Kulmbacher Schwimmer bei. Ebenfalls je vier Meistertitel fischten die beiden Talente Paul Deichsel (2004) und Lucas Dittwar (2002) aus dem Wasser. Paul siegte über 50 und 100 m Frei stil sowie über 50 und 100 m Rücken absolut souverän. Lucas startete nicht über die Kurzstrecken. Er musste - alle drei Finalteilnahmen eingerechnet - acht Starts mit insgesamt 900 Wettkampfmetern bewältigen. Seine Zeiten über 100 m Freistil (1:10,28 min) und über 100 m Rücken (1:17,58 min) sind dabei am höchsten einzuschätzen.
Insgesamt eine gute Mannschaftsleistung der Kulmbacher Nachwuchsschwimmer. Ein noch besseres Abschneiden verhinderten viele Erkrankungen.