Ein allzu feuriger Braten wurde gestern im Terrassenhaus in der Karl-Jung-Straße zubereitet. Aus einer der 29 Wohnungen qualmte es so stark heraus, dass mehrere Hausbewohner auf den Brandgeruch aufmerksam wurden. Wegen der starken Rauchentwicklung gaben um 16.07 Uhr auch die Rauchmelder Warnzeichen. Die Feuerwehr Kulmbach wurde alarmiert. Mit vier Fahrzeugen eilten 22 Mann zum Einsatzort.


Glühende Pfanne

"Die Leute waren nicht daheim, so dass wir die Tür öffnen mussten", erklärte Einsatzleiter Michael Weich. Die Atemschutzgruppe fand eine glühende Pfanne mit völlig verkohltem Essen auf dem Herd vor. "Unsere Leute haben die Fenster geöffnet und die Pfanne auf die Terrasse gebracht. Dort wurde das Brandgut abgelöscht", so der Stadtbrandmeister. Durch das rechtzeitige Eingreifen der Feuerwehr kam kein größerer Schaden zustande.

Das Gebäude musste nicht evakuiert werden. Weich: "Die Wohnung war verraucht, aber sonst ist nichts passiert. Anders hätte es ausgesehen, wenn die Küchenzeile zu brennen anfängt."


Bewohner eilen nach Hause

Während des Einsatzes konnte die Polizei die Bewohner erreichen, die sofort nach Hause eilten. Sie hatten vergessen, die Herdplatte auszuschalten.