Am Sonntag (5. Juni 2022) gegen 22 Uhr wählte eine 33-Jährige aus dem Kreis Kitzingen den Notruf. Wie die Frau mitteilte, wurde sie während einer Fahrt auf der A70 mit einer "Wasserbombe" beworfen. Laut Polizei passierte der Vorfall im Bereich der Anschlussstelle Schirradorf (Kreis Kulmbach).

Die Autofahrerin konnte noch eine sechs- bis siebenköpfige Personengruppe auf der Brücke wahrnehmen, als plötzlich ein Gegenstand auf ihre Windschutzscheibe klatschte und Wasser spritzte. Die Polizei suchte den Nahbereich ab, jedoch ohne Erfolg.

Wasserbombe auf Auto geworfen: Zeugen nach Vorfall auf A70 gesucht

"Das Handeln dieser Gruppe ist kein Kavaliersdelikt", betont die Verkehrspolizei Bayreuth. Das von Gegenständen auf die Autobahn sei "extrem gefährlich" und ziehe strafrechtliche Konsequenzen nach sich. Die Ermittler sind nun auf der Suche nach Zeugen. Wer Hinweise zur Personengruppe geben kann oder eine ähnliche Situation erlebt hat, soll sich telefonisch unter 0921/506-2330 bei der Verkehrspolizei melden.

Vorschaubild: © roegger/Pixabay.com