Der SV Friesen startete fulminant in seinen Doppelspieltag an Ostern und gewann am Samstag überraschend hoch beim TSV Buch. Nach diesem Erfolg wäre am gestrigen Montag noch noch ein Punkt aus dem Nachholspiel beim FC Vorwärts Röslau nötig gewesen, um den vorzeitigen Klassenerhalt perfekt zu machen. Lange sah es für die Mannschaft von Trainer Armin Eck auch gut aus - bis zur 86. Minute.

FC Vorwärts Röslau - SV Friesen 3:1 (0:1)

In der ersten Halbzeit bekamen die Zuschauer nur magere Fußballkost geboten. Beide Mannschaften begannen sehr verhalten. Friesen kam immer dann gefährlich vor das Röslauer Tor, wenn die Abstimmung in der Vorwärts-Abwehr nicht stimmte. So in der 14. Minute, als Torhüter Blechschmidt gegen Christian Brand Kopf und Kragen riskieren musste. Die Gastgeber agierten weiter sehr behäbig, erspielten sich aber dann doch zwei guten Chancen. Zunächst traf Ertac Tonka bei einer Volley-Annahme aus kurzer Distanz nur das Lattenkreuz (28.), wenig später hatte Sebastian Hermann die Führung auf dem Fuß, die Torhüter Leon Wolf mit einer Klasseparade vereitelte.

Dann schlug Friesen zu: Zunächst rettete Blechschmidt gegen den alleine auf ihn zulaufenden Lindner. Der erkämpfte sich den Ball zurück, legte quer zu Brand und der Friesener Torjäger musste die Kugel nur noch ins leere Tor einschieben.

Obwohl Friesen auch nach der Halbzeit nur das Notwendigste tat, kamen die Platzherren nicht so recht ins Spiel. Mit Andre Blaumann brachte Sener nach knapp einer Stunde einen weiteren Stürmer, und dies sollte sich auszahlen. Nun wurde Röslau noch druckvoller, es war ein Spiel auf ein Tor. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß von Tobias Benker war Sebastian Hermann zur Stelle und schob den Ball ins lange Eck zum längst überfälligen 1:1. Zuvor hatten die Röslauer nach einem Abspielfehler aber großes Glück, dass Fabian Sturm den Schuss von Brand auf der Torlinie klärte.

Und auch nach dem Ausgleich hatten die Friesener noch eine riesige Konterchance, als sie zu dritt auf Blechschmidt zuliefen, aber am ausgezeichneten Röslauer Schlussmann scheiterten. Am Ende belohnten sich die Platzherren doch noch. Als Andre Blaumann aus 16 Metern den Ball volley nahm, hatte Keeper Wolf das Nachsehen. Und in Nachspielzeit stellte Ertac Tonka den 3:1-Endstand her.

"Es ist natürlich schon nervig, dass wir innerhalb von zehn Minuten dieses Spiel hergeben", ärgerte sich Friesens Trainer Armin Eck über die späten Röslauer Tore. Chancen, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, wären vorhanden gewesen. Allerdings, so Eck, habe sein Team den vielen Spielen innerhalb von zwei Wochen Tribut zollen müssen. "Die Körner waren in der zweiten Halbzeit, als Röslau viel Druck gemacht hat, einfach weg." bn FC Vorwärts Röslau: Blechschmidt, S. Knoblauch (58. Blaumann), Deniz, Tamo, Sturm, Schneider, Benker, Kurdoglu (46. Siniawa), Hermann, Gezer (87. Eckert), Tonka.

SV Friesen: Wolf, Söllner, Fa. Müller, Lindner, Nützel, Schülein, Brand, Sesselmann, Fe. Müller, Daumann (40. Aust), Kunz.

Tore: 0:1 Brand (44.), 1:1 Hermann (77.), 2:1 Blaumann (86.), 3:1 Tonka (90.+1) / SR : Dirnberger (Nittenau) / Zuschauer: 200.

TSV Buch - SV Friesen 0:5 (0:1)

Dieser Osterausflug hat sich richtig gelohnt für den SV Friesen. Dank eines glänzenden Zusammenspiels von Marcel Lindner und Christian Brandt gab es beim TSV Buch einen überraschend deutlichen 5:0-Sieg.

Schon die ersten Möglichkeiten gehörten den Gästen, als Brandt nach einem Querschläger von Fleischmann drüberschoss (5.) und auch Fabian Müller frei stehend zu hoch zielte (6.). Felix Müller verpasste nach einem Freistoß knapp (19.), ehe die Bucher sich vor dem Tor zu Wort meldeten. Oliver Ell (21.) wie auch Adrian Ell (23.) wurden geblockt, beim Schuss von Sormaz fehlte nicht viel (24.). Die beste Gelegenheit zur Nürnberger Führung ließ Oliver Ell allein vor Wolf aus (31.).

Stattdessen ging der SV in Führung, als Bogner einen Freistoß von Lindner nur abprallen ließ und Brandt gedankenschnell abstaubte (33.). Unmittelbar nach der Pause steckte Weber klasse auf Botzel durch, der aber an einem Friesener Abwehrbein hängen blieb. Nach einer Ecke lag der Ausgleich in der Luft, doch Scholz, Fleischmann und Georg Ell brachten den Ball bei der Dreifach-Chance nicht im Tor unter, auch bei der folgenden Ecke köpfte Scholz freistehend daneben (53.).

Wie man es besser macht, demonstrierte der SV Friesen bei seiner Ecke, die Brandt überlegt zum 0:2 abschloss (57.). Buch war bemüht, Friesen wurde immer effektiver. Ein ums andere Mal nahmen Brandt und Lindner die Defensive der Hausherren im Zusammenspiel auseinander. Lindner erhöhte auf 0:3 (70.) und raubte den Buchern weiter den Nerv. Adrian Ell köpfte aus kurzer Distanz daneben (71.). Die Strafe kam prompt: Mit schönem Direktspiel bediente Lindner diesmal Brandt, der auf 0:4 erhöhte. Der dreifache Torschütze wollte seinem Vorlagengeber dann auch noch einmal den Vortritt lassen und Lindner veredelte den Doppelpass zum 0:5 (78.).

gal TSV Buch: Bogner, G. Ell, Scholz, Schindler, S. Fleischmann, Sormaz (62. Lang), Weber, Botzel, O. Ell (87. Duman), A. Ell (74. N. Müller), Brehm. 'SV Friesen: Wolf, Fa. Müller (75. Rödel), Altwasser (10. Söllner), Sesselmann, Nützel, Brandt, Fe. Müller, Kunz, Firnschild, Lindner, Daumann. Tore: 0:1 Brandt (33.), 0:2 Brandt (58.), 0:3 Lindner (70.), 0:4 Brandt (72.), 0:5 Lindner (79.) / SR: Sebastian Cornely (DJK Mühlbach) / Zuschauer: 160.