Was für ein wunderbarer Anblick: Über 40 altersmäßig bunt gemischte Sängerinnen und Sänger, darunter auch viele Multitalente, die zudem noch hervorragend ein Instrument spielen und damit "con brio" zusätzlich bereichern, stellten sich am Sonntagnachmittag in die Dienste von "1000 Herzen für Kronach". Die Musik- und Gesangsgruppe wie auch die so segensreiche Benefiz-Aktion für in Not geratene Menschen im Landkreis Kronach haben viele Gemeinsamkeiten: Beide wurden 2003 gegründet, beide zeigen großes soziales Engagement und beide sind Hoffnungsspender in einer immer kälter erscheinenden Welt!

Ein Zeichen für die Menschlichkeit

Terror, Neid, Hass, Missgunst - mit dem Konzert wolle man, so "con brio"-Leiterin Michaela Taube in ihrer Begrüßung, ein deutliches Zeichen für Toleranz, Frieden und Menschlichkeit setzen: Werte, für die auch "1000 Herzen für Kronach" stehe. Die Güter der Welt seien ungerecht verteilt; hätten doch die acht reichsten Männer der Welt mehr Vermögen als die Hälfte der Erdbevölkerung zusammen. "Eigentlich wäre genug für alle Menschen da", zeigte sich Taube sicher. Doch Gier, Unersättlichkeit, Ignoranz und rücksichtsloses Verhalten bewirke bittere Armut unzähliger Menschen auf der ganzen Welt. Und Not gebe es aber auch vor unserer Haustüre.

Ein "Geschenk" war dann auch der wunderbare Nachmittag voll musikalischer Tiefe, den der zur Hälfte aus Kindern und Jugendlichen bestehende Chor seinen Besuchern in der Stadtpfarrkirche kredenzte. Eineinhalb Stunden lang ließ die Gruppe eine sehr stimmungsvolle Liederauswahl erklingen, die so bunt war wie die jetzige Jahreszeit: Lieder, die Emotionen weckten und die im Kern alle auf irgendeine Weise versöhnlich stimmten; zeugten sie doch von Kraft und Hoffnung.

Michaela Taube bewies einmal mehr ein feines Gespür bei der Auswahl ihrer Songs, bei der von neugeistlichen Liedern und afrikanischen Gospels über Pop-Klassiker bis hin zu modernen Hits alles dabei war. In verschiedenen Blöcken präsentierte die Musik- und Gesangsgruppe thematisch zusammenhängende Stücke, die sehr viel positive Lebensfreude und Zuversicht vermittelten, aber auch zum Nachdenken anregten. Zwischen den Beiträgen stimmten verschiedene Chormitglieder mit kurzen, prägnanten Erklärungen auf die jeweils bevorstehenden Stücke ein und steuerten meditative Impulse bei.

Zum Mitsingen eingeladen

Auf Wunsch von "con brio" stimmten die Besucher in die Textzeilen ihnen wohlbekannter Lieder ein - wie beispielsweise in Nenas Klassiker "Wunder geschehn", den Christina-Stürmer-Hit "Seite an Seite" oder "Wann reißt der Himmel auf" von Silbermond. Ein erklärtes Lieblingslied des Chors ist der berühmte "Wasserfloh" (La pulce d´aqua) von Angelo Branduardi, an dem vor allem die jüngsten Chormitglieder sichtlich ihre Freude hatten. Zum Klingen kamen zudem unter anderem Lieder wie "Ich wünsche dir Zeit", "Liberatio", "Mama Lye", "Wunderfinder" sowie die musikalischen Glaubensbekenntnisse "Mach mich zum Werkzeug deines Friedens", "Gib mir die richtigen Worte" sowie "Mit Christus Brücken bauen". An der Leinwand waren thematisch passende Bilder zu sehen und auch einige anderssprachige Texte wurden hier - zum besseren Verständnis - ins Deutsche übersetzt.

Nach überwiegend ruhig-meditativen Liedern klang das musikalische Highlight mit stimmungsgeladenen Gospels aus, wobei "con brio" seinem Namen - "mit Feuer und Schwung" - alle Ehre machte. Bei den flotten Mitmach-Songs hielt es kaum jemanden mehr auf den Sitzbänken. Gemeinsam wurde gesungen, geklatscht und getanzt, dass es eine wahre Freude war: Was für wunderschöne Bilder eines wunderschönen Konzerts, für das sich das Publikum ebenso mit einem warmherzigen Applaus bedankte wie Gerhard Burkert-Mazur. Gemeinsam freute man sich über eine Spendensumme von 878 Euro. Im Anschluss waren alle Besucher zum Sektempfang vor die Kirche eingeladen. Bei gemeinsamen Gesprächen klang der schöne Nachmittag aus.