Wie die Polizei Oberfranken am Samstag berichtet, ist es am Freitagabend im Landkreis Kronach zu einem tragischen Unfall gekommen. 

Ein Motorradfahrer erlag noch am Abend seinen schweren Verletzungen. Ein Autofahrer und dessen Beifahrerin kamen mit Verletzungen in ein Krankenhaus. 

Motorradfahrer auf Bahngleise geschleudert

Gegen 19.30 Uhr befuhr der 34-Jährige mit seinem Motorrad die B173 von Küps aus in Richtung Kronach. An einem Kreisverkehr überholte der Motorradfahrer einen vor ihm fahrenden Transporter. Bei diesem Überholmanöver verlor der Mann die Kontrolle über seine Maschine und prallte gegen ein Auto, das gerade in den Kreisverkehr einfuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der 34-Jährige von seinem Motorrad auf die parallel zu Fahrbahn laufenden Bahngleise geschleudert.

Etwa 40 Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehren und des Rettungsdienstes eilten daraufhin zum Kreisverkehr auf der B173. Ein alarmierter Rettungshubschrauber transportierte einen Notarzt zur Unfallstelle. Der Arzt konnte jedoch nur noch den Tod des Kronachers feststellen. Die Insassen des Autos, ein 27-Jähriger und seine 24-jährige Beifahrerin, erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen und mussten in einem Krankenhaus medizinisch versorgt werden.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang hat die Polizei Kronach übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg unterstützte ein Sachverständiger die aufnehmenden Beamten. Die Bundesstraße sowie die Bahnstrecke blieben für mehrere Stunden zur Verkehrsunfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge gesperrt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.