In der Sitzung am Montag im Rathaus vergab der Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderates Stockheim die Gewerke für wichtige Baumaßnahmen. "Endlich!", seufzte Bürgermeister Rainer Detsch (FW) zu Beginn der Sitzung erfreut, "endlich können wir den Engelessteg nun erneuern". Und hierfür nannte er auch einen konkreten Zeitplan, nämlich vom 16. August bis 16. Dezember. Dann soll der Ersatzneubau einer Geh- und Radwegebrücke über die Haßlach, der Engelessteg, als wichtige Fußgänger und Radfahrer-Verbindung für Reitsch in das Einkaufsgebiet von Stockheim - aber auch gern genutzter Wanderweg - fertiggestellt werden.
Der Auftrag konnte an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter, der Firma Günther-Bau, Stadtsteinach, zum Preis von 233 308,96 Euro, vergeben werden. Auch habe die Regierung ihre Zuschussbewilligung in Höhe von 65 Prozent erteilt.
Während der Bauzeit wird man die Umleitung über Haßlach in Kauf nehmen müssen.
Geschäftsleiter Rainer Förtsch informierte, dass man trotz Baubooms und nur wenigen Bewerbern einen guten Preis erzielen konnte, der auch nur circa 15 000 Euro über der ursprünglichen Kostenschätzung des Planungsbüros liege.
Auch am Rathaus gehen die begonnenen Maßnahmen zum Abbau von Barrieren und die energetische Sanierung voran. Es konnten die Arbeiten für Sanitärinstallation an die Firma Wärmehaus Schneider, Stockheim, zum Preis von 36 564 Euro, für Bodenbeläge an die Firma AWK Heinz Schmidt, Kronach, zum Preis von 26 259,67 Euro und für die Malerarbeiten an die Firma Näther, Thurnau, für 8070,87 Euro, vergeben werden.
Die Arbeiten an der Außenfront für die Installation eines Aufzugs sind voll im Gange. So kann sukzessive die Maßnahme fortgeführt werden. Für eine andere Baumaßnahme, nämlich den Kanal- und Wasserleitungsbau mit Anschluss für den Baubereich "Sondergebiet Büro- und Geschäftshaus mit Schulungshotel" in Neukenroth hoben die Räte die Ausschreibung auf. Die Angebotspreise lagen wesentlich zu hoch gegenüber der Kostenschätzung. Daher entschloss sich das Gremium zu einer Neuausschreibung dieser Baumaßnahme.
Dem Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Pkw-Garage, Carport und Geräteraum in Haßlach wurde einhellig zugestimmt. Wieder werde dadurch eine Baulücke im Baugebiet Holzwiese geschlossen, freute sich der Bürgermeister.
Auch dem Antrag auf Schleppgauben auf ein Bestandsdach und einem Balkonanbau an einem Anwesen in Wolfersdorf wurde einstimmig gemeindliches Einvernehmen erteilt. Abschließend informierte Bürgermeister Detsch, dass in Burggrub die Mietwohnung des alten Lehrerhauses frei geworden sei. Interessenten mögen sich im Rathaus melden.