In spätestens zwei Wochen wird dort zusätzlich "Jingle Bells" in der Endlosschleife dudeln und die Fleischereifachverkäuferin eine rote Bommel-Mütze tragen. Dabei ist es doch erst Anfang November!

Es war einmal eine Zeit, da wurde am 23. Dezember der Christbaum aufgestellt - bis zum Dreikönigstag. Aber wer will schon so lange warten? Am Frankfurter Römer steht schon jetzt eine 30 Meter hohe Fichte, die auch zeitnah mit Lichtern und anderem Zeug dekoriert wird. Das muss so sein, weil der Baum eine Werbeplattform für eine oberbayerische Gemeinde ist - Besinnlichkeit hin oder her.

Bleibt nur zu hoffen, dass sich keine Piloten von dem (vor)weihnachtlichen Lichtermeer irritieren lassen und niemand auf dem Römerberg statt am Flughafen landet. Sonst war's das endgültig mit der "stillen Nacht".