Was? Sie kennen Bokwa nicht? Macht nichts - denn diese als "echter Fettkiller" angepriesene Mischung aus Wippen, Hüpfen, etwas Aerobic und lauter, antreibender Musik vernichtet nicht nur die kleinsten Pölsterchen rund um Hüfte und Bauch.



Bokwa produziert auch noch Buchstaben, die die Teilnehmer schwitzend auf den Boden zeichnen. Was höchst seltsam klingt, löst zumindest das Rätsel um die nicht immer am richtigen Platz stehenden Buchstaben. Denn ein offensichtlich erscheinender Tippfehler in einem beliebigen Text ist nicht dem mangelnden Wissen des Schreibers geschuldet, sondern einer Schrittfolge, die schlichtweg den benötigten Buchstaben nicht produziert hat. Denn die Sportlichen lernen erst das L, das C und erst später das B und das J. Oder die Bokwa-Jünger (so werden die Teilnehmer dieser Fitness-Kurse genannt) haben beim Quer-Schwitzen durch das Alphabet die Weckstaben verbuchselt. Beswalb riesed Zats os tusschaua.

Unleserlich finden Sie, lieber Leser? Reiner Quatsch? Damit haben Sie völlig recht. Alles schon mal dagewesen? Stimmt. Irgendwie erinnert Bokwa an Aerobic, das uns in den 80er Jahren einen Fitness-Boom bescherte. Aber wenn damals Buchstaben produziert wurden, dann ist uns diese Tatsache nicht überliefert worden.