"Heute so, morgen so" heißt einer von Roberto Blancos größten Hits. Neben ein bisschen Spaß freilich, der angeblich sein muss. Deshalb geht der Deutschlands Konfettikanone afrokubanischer Abstammung also selbst dann nicht ab, wenn ihm CSU-Parteispezl Joachim Herrmann attestiert, ein "wunderbarer Neger" zu sein. Entschuldigung: gewesen zu sein... aber das hat wohl auch der Betroffene bei aller Betroffenheit lieber überhört.

Dass so manchem, ja den meisten Schwarzen nicht nur in Bayern der Atem gestockt hat, als die ungeschliffene CSU-Speerspitze im Herzen des Flüchtlingsdramas einmal mehr durchgedreht ist, steht außer Frage. Noch nach Luft japsend aber hat der ministerielle Beraterstab angesichts der gruseligen Hashtag-Flut "#neger" im Netz wohl flugs reagiert und dem Chef ins Stammbuch geschrieben, sich doch auf den Bayern-Landesspezi im Filmbeitrag zuvor zu beziehen. Der hatte sich schließlich dahingehend geäußert, aus Überzeugung lieber unter Bleichgesichtern zu weilen. Also sinngemäß. Halt etwas anders. Wie man es halt so sagt in Bayern, am Stammtisch, bei CSU-Kabinettsitzungen... egal, wo auch immer. Gesagt, getan: Frei nach dem Motto, dass man das dann ja wohl auch so sagen dürfe, war der Minister-Fauxpas schnell erklärbar. Oder zumindest das, was Berater in solchen Situationen für "erklärbar" halten.

Tjaja, das Wörtchen "Neger": Verwenden will er es künftig also nicht mehr, der Herrmann. Überhaupt, das können seine drei Kinder sicher bezeugen, hat er bestimmt früher in Märchenbüchern wie Otfried Preußlers "Kleine Hexe" herumgekritzelt, weil er schon damals was gegen diesen Begriff hatte. Dass er nun - wie jüngst ein Mittelfranke - für seine öffentliche "Neger"-Entgleisung Strafe zahlen muss? Unwahrscheinlich. Ebenso wie die Ankündigung, dass die CSU ihm - wie einst Roberto Blanco - dafür die Ehrenmitgliedschaft fürs "künstlerisches Werk" anträgt.

Lieber maximal pigmentierter Entertainer: Fassen Sie sich doch ein Herz und unterstützen Sie Herrmanns Beraterstab! Immerhin haben Sie erkannt, dass der Ausdruck "Farbiger" eins gewesen wäre: schlauer. Der Minister künftig schlauer - also heute so, morgen so? Das wäre doch ein Hit: Nicht nur für die CSU, sondern die gesamte anständige Gesellschaft.