Schildkröten sind von Natur aus gemächlich unterwegs. Vor allem Exemplare wie die Riesenschildkröten auf den Galápagos-Inseln. Der Archipel wurde heute vor 482 Jahren entdeckt - von gestrandeten spanischen Seefahrern. Mittlerweile kommen die Inselbesucher dorthin in der Regel von überall her mit dem Flugzeug, nur nicht vom Berliner Hauptstadtflughafen. Dessen Bau schleppt sich dahin wie eine Riesenschildkröte. Der Spatenstich für das gängige Projekt - es handelt sich wohlgemerkt nicht um einen neuartigen Weltraumbahnhof für zeitgleiche Raketenstarts - war vor zehneinhalb Jahren, 15 Jahre Planung gingen voraus.


Tipp von Sepp Blatter?

Im Herbst 2011 sollte das Bauwerk fertig sein. Im Moment ist noch immer kein Ende abzusehen. Ein Termin beim Facharzt ist einfacher zu bekommen als ein Eröffnungstermin für den Berliner Flughafen. Wenn es so weitergeht, dauert das Vorhaben länger als der Bau der Cheops-Pyramide vor 4500 Jahren. Der soll sich 20 Jahre hingezogen haben.
Solche Zeitüberschreitungen sind für den Weltfußballverband Fifa kein Thema. Die erforderlichen Stadien sind bisher noch zu jeder WM rechtzeitig fertig geworden. Ex-Fifa-Präsident Sepp Blatter, der heute seinen 81. Geburtstag begeht, hätte vielleicht einen Tipp für die Berliner. Aber Korruption ist auch keine Lösung.