Rund eine Woche kämpfte er in Würzburg um die Schachkrone in der Meisterklasse 1. Neun Partien galt es zu absolvieren. Am Ende lagen mit Kliche, Fabian Englert (Klingenberg) und Fide-Meister Harald Golda (Schweinfurt) drei Spieler mit sieben Punkten gleichauf.

Kliche, Nummer eins der Kitzinger Landesliga-Mannschaft, setzte sich in der Buchholz-Wertung (errechnet sich durch Addition der Punkte aller Gegner, gegen die gespielt wurde, unabhängig vom Ergebnis) mit einem halben Zähler Vorsprung durch.