Der Spielplatz in Buchbrunn soll einen Barfußpfad erhalten. Gemeinderat Thomas Friederich beantragte dazu eine Begehung, um den genauen Verlauf festzulegen. Anschließend sollten Freiwillige aus der Buchbrunner Jugend beim Bau und bei der Gestaltung mithelfen, auch, um damit den Gemeinsinn zu stärken.

Zunächst wollte Bürgermeister Hermann Queck unter Hinweis auf coronabedingte Vorgaben ausschließlich dringliche, unaufschiebbare und unverzichtbare Tagesordnungspunkte behandeln, sagte dann aber die Unterstützung der Gemeinde unter der Bedingung zu, dass keine Gefährdung aller Teilnehmer mehr gegeben ist. Grundsätzlich setzte auch Susanne Kieser auf das Gemeinschaftsprojekt mit der Jugend, unterstrich aber den Vorbehalt. Zunächst können Antragsteller Friederich, der Bauhof und der Spielplatzbeauftragte den vorgesehenen Wegverlauf abstecken.

Weitere Themen, die am Ratstisch behandelt wurden

- Gegen die Änderung und Erweiterung des Bebauungsplanes Von-Deuster-Park der Stadt Kitzingen ergaben sich keine Vorbehalte.

- Der Zuschlag für einen Bauplatz auf dem Areal Hauptstraße 20 wurde vom Bewerber zurückgegeben. Der Gemeinderat vergab das Baugrundstück zu den festgelegten Konditionen neu an ein Würzburger Ehepaar.

- Die von einem Ratsmitglied beantrage Anschaffung einer Dokumentenkamera wurde in den nicht öffentlichen Teil der Sitzung verschoben. Beabsichtigt ist, aktuelle Sitzungsunterlagen über die Kamera auf einer Leinwand für alle Anwesenden sichtbar zu machen.

- Aus der Änderung des Flächennutzungsplanes entwickelte die Gemeinde ein Baulückenkataster, das Bürgermeister Queck vorstellte. Unter den Grundstückseigentümern wurde eine Umfrage hinsichtlich einer Bau- oder Verkaufsbereitschaft mit dem Ergebnis durchgeführt, dass derzeit 24 Baugrundstücke mit zusammen rund 27 Hektar im Ort vorhanden sind. Einzelheiten wurden im nicht öffentlichen Teil der Sitzung behandelt.

- Der Bauhof hatte in der Kitzinger Straße, in der Zollengasse und im Anwesen Hauptstraße 7 in kurzer Folge drei Wasserrohrbrüche zu beseitigen.

- Nachdem eine Bauvoranfrage für das Gebiet Hühnerberg zurückgezogen wurde, beriet der Gemeinderat wegen der Ergebnisse von Grundstücksverhandlungen nicht öffentlich über die mögliche Aufstellung eines Bebauungsplanes.

- Die Gemeinde erhielt 2020 zwei zweckgebundene Zuwendungen, die für die Förderung der Jugendfeuerwehr (435 Euro) und für den Dorfladen (50 Euro) vorgesehen wurden, gab der Bürgermeister bekannt.