Die hohen Zuwächse der neu mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Landkreis Neustadt/Aisch-Bad Windsheim stellt das Gesundheitsamt und die Kliniken vor große Herausforderungen. Stand Freitag verzeichnete das Gesundheitsamt in Neustadt 283 aktive Fälle. Insgesamt gibt es im Nachbarlandkreis seit März 951 labordiagnostisch bestätigte Fälle. Acht Menschen sind an den Folgen der Covid-19-Erkrankung gestorben. Das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit meldete Freitag Nachmittag einen Inzidenzwert von 201,95.

Die Entwicklung in der Corona-Pandemie erfordert nach Mitteilung des Landratsamtes eine stetige Anpassung des Klinikbetriebs an die aktuellen Veränderungen und deren Anforderung an das Kommunalunternehmen Kliniken. So macht die aktuelle Entwicklung der Fallzahlen, insbesondere die hohen Zuwächse in den vergangenen beiden Wochen eine Änderung des Klinikbetriebs und dessen schwerpunktmäßige Ausrichtung erforderlich. Vorerst für die kommenden beiden Wochen werden die planbaren operativen Eingriffe in den Klinken auf ein medizinisch notwendiges Mindestmaß heruntergefahren.

Zwei Patienten auf Intensivstation

Derzeit sind insgesamt 21 Patienten aufgrund der Folgen der Infektion mit dem Corona-Virus in der Klinik in Neustadt in Behandlung, davon befinden sich zwei Patienten auf der Intensivstation. Amtlichen medizinsichen Prognosen zu Folge wird die Zahl der Patienten, die eine Versorgung in unseren Kliniken aufgrund des Corona-Viruses erfordern, in naher Zukunft nochmals steigen.

Kontaktpersonennachverfolgung 

Seit Montag verstärkt die Bundeswehr das Team, das sich im Landratsamt mit Corona befasst. Landrat Helmut Weiß hatte am Montag die zehn Soldaten, die Verbindungsoffiziere des Kreisverbindungskommandos Oberstleutnant Robert Treffny und Oberstleutnant Johannes Ruck, den Verbindungsfeldwebel Hauptfeldwebel Dieter Hummel sowie den Kompaniefeldwebel Christian Jagode zum Start des Einsatzes begrüßt. Die Bundeswehrsoldaten sollen vor allem in der Kontaktpersonennachverfolgung eingesetzt werden. Mittlerweile sind zwei Sanitäter der Bundeswehr eingetroffen. Sie werden zur Abnahme der Corona-Tests eingesetzt, insbesondere für die Reihentestungen zum Beispiel in Kindergärten und Schulen.

Zehn Fälle im Seniorenheim

Im Seniorenpflegeheim Marie Juchacz der Arbeiterwohlfahrt in Neustadt sind drei weitere Fälle dazu gekommen. Es gibt dort insgesamt zehn positive Corona-Fälle. Größere Dimensionen hat das Infektionsgeschehen in der Hospitalstiftung in Bad Windsheim. So sind knapp 50 positive Testergebnisse von Bewohnern und Mitarbeitern derzeit bekannt. Ein 93-jähriger Bewohner ist im Krankenhaus gestorben.

Die Kurstadt Bad Windsheim hat mit einer Gesamtfallzahl von 176 die meisten Corona-Fälle. Stand Freitag waren es 73 aktuelle. Die Kreisstadt Neustadt hat 37 aktuelle Fälle (gesamt: 102). In Uffenheim sind 14 aktive Fälle (gesamt 47) und in Scheinfeld drei Fälle (gesamt 29). Bislang hat nur noch die Gemeinde Gollhofen null Fälle, der Markt Nordheim hat jetzt einen Fall.