Dettelbach Die Regelungen in Sachen Corona ziehen gerade wieder mächtig an. Viele Veranstalter sehen sich dazu veranlasst, geplante Events abzusagen. Andere bangen, welche Entscheidungen die Regierung in den nächsten Tagen wohl noch treffen wird – und alle blicken mit Sorge auf die nach wie vor steigenden Zahlen an Corona-Infizierten. Zuversichtlich zeigt sich Robert Degen, der Vorsitzende des Dettelbacher 1. FCN Fanclubs Weinfranken. Er plant mit seinem Verein die nächste Busfahrt zum Club am 28. November.

Frage: Kommen auch auf Euch als Fanclub neue Regeln zu?

Robert Degen: Tatsächlich gilt ab dem kommenden Heimspiel gegen St. Pauli Hamburg jetzt 2G im Stadion. Für uns ist es aber kein Problem, das umzusetzen – schließlich sind wir langsam erprobt, was neue Regeln angeht. Wir haben 3G Plus umgesetzt, die Maskenpflicht im Bus, die Mitte Oktober allerdings gefallen ist – und auch sonst jegliche Hygienevorschriften. Ich werde als 1. Vorsitzender immer direkt vom Club über alle Neuerungen informiert und gebe diese dann weiter an die Mitfahrer. Simon Körber verbreitet die Infos in den Medien und für Facebook ist meine Tochter Isabel zuständig.

2G im Stadion bedeutet zwangsläufig auch 2G im Bus. Wie ist die Akzeptanz?

Robert Degen: Trotz 2G ist der Bus gut voll. Gegen Hannover waren es 60 Cluberer, gegen St. Pauli werden es wohl auch über 50 werden. Aufgrund 2G und der Titulierung als Gruppenreise müssen im Bus keine Masken mehr getragen werden. Wir sind jedoch verpflichtet, nicht nur darauf zu achten, dass alle Mitfahrer geimpft oder genesen sind, sondern müssen auch alle Namen, Geburtsdaten und Telefonnummern aufnehmen und an den Club weiterleiten. Der organisatorische Aufwand ist groß, aber er ist es wert. Die Stimmung ist in unserem Fanclub – egal wie das Spiel ausgeht – immer Bombe.

Die Nachfrage, ein Fußballstadion zu besuchen, ist also ungebrochen. Wird man dennoch manchmal mit „blöden Sprüchen“ konfrontiert?

Robert Degen: Die gibt es natürlich. Sie kommen jedoch hauptsächlich von Leuten, die nicht mit zu Spielen fahren und anscheinend auch das tägliche Geschehen nicht verfolgen. Es gibt Vorschriften – und an die halten wir uns.

Wie streng wird Ihrer Beurteilung nach im Stadion die Einhaltung der Hygieneregeln kontrolliert?

Robert Degen: Am Eingang zum Stadion herrscht Maskenpflicht. Bereits vor dem Einlass wird der Impfnachweis und der Personalausweis verlangt. Bis hin zum eigentlichen Sitz- beziehungsweise Stehplatz ist das Tragen einer Maske weiter verpflichtend. Erst wenn der Platz eingenommen wurde, kann diese abgenommen werden. Überall stehen Securityleute, die darauf achten, dass sich jeder an diese Regel hält. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich mich aufgrund der 2G Regel im Stadion durchaus sicher fühle.

Wie viele Spielbesuche sind seitens des Fanclubs in diesem Jahr noch geplant?

Robert Degen: Wir fahren jetzt am 28. November noch zum Heimspiel gegen St. Pauli mit dem großen Bus. Gegen Kiel steigen wir dann auf unseren 8-Sitzer um und nach Schalke geht es ebenfalls nur mit dem 8-Sitzer, da das Spiel an einem Freitagabend stattfindet. Dafür holen wir am 18. Dezember auswärts zu Erzgebirge Aue noch mal den großen Bus raus. Bei uns kann übrigens jeder mitfahren; er muss kein Mitglied sein. Wir nehmen sogar Bayernfans mit (lacht). Ob sie das nach der Fahrt dann allerdings immer noch sind… Auch im nächsten Jahr planen wir natürlich wieder Spiele zu besuchen. Bei der Anmeldung weisen wir stets auf die aktuell geltenden Corona-Regeln hin. Das machen dann meist Simon Körber und meine Tochter Isabel Degen.

Weil Sie Ihre Tochter nennen. Auf Eurer Homepage ist zu lesen, dass der Dettelbacher Fanclub einen hohen Frauenanteil hat? Wie kommt es denn dazu?

Robert Degen: Natürlich sind Frauen bei uns willkommen, sonst wäre es ja langweilig. Sie sitzen auch im Ausschuss – und meine Tochter ist Kassier bei uns. Sie war bereits als Baby mit FCN-Strampler und Schnuller ausgerüstet und das erste Mal mit drei Jahren im Stadion dabei. Sie hatte also keine Chance zu entkommen…

Wie viele Mitglieder hat der Fanclub?

Robert Degen: Unsere Mitgliederzahl beläuft sich auf etwa 990 – übrigens nicht ausschließlich Clubfans. Viele sind auch einfach wegen der Geselligkeit und unseren tollen, übers Jahr verteilten Veranstaltungen dabei. Weinprobe, Sommerfest, Bremserfest, Helferessen, Kesselfleischessen, Weihnachtsfeier, Hallenturnier, Preisschafkopf, Hax?n-Essen – das alles gibt es bei uns in einem „normalen“ Jahr; aktuell ist leider alles ausgefallen.

Und was kostet der Spaß?

Robert Degen: Erwachsene zahlen 16 Euro Beitrag im Jahr, Jugendliche ab 12 die Hälfte. Das Essen ist bei den Veranstaltungen umsonst und die Getränkepreise sind moderat. Auch bei unseren Fahrten ist im Fahrpreis immer eine kleine Brotzeit mit dabei. Und Mitglieder bekommen bei den Fahrten fünf Euro Nachlass auf den Fahrpreis.

Das nächste Spiel

Spiel: Der 1. FCN Fanclub Weinfranken Dettelbach 1993 e.V. fährt am Sonntag, 28. November, zum Heimspiel des Clubs gegen St. Pauli.

Abfahrtszeiten: 9.35 Uhr Oberpleichfeld, 9.40 Uhr Euerfeld, 9.45 Uhr Schernau, 9.50 Uhr Brück, 10 Uhr Dettelbach, 10.10 Uhr Schwarzach.

Corona: Die Fahrt findet unter den aktuellen Corona-Beschränkungen (2G-Regel, Maskenpflicht, etc.) statt.

Anmeldung: Isabel (Tel. 0173/ 8329999) oder Robert Degen (Tel. 0176/ 55025687).

Weitere Infos: www.fcn-weinfranken.de