Auf dem Parkplatz "Am See" in Stadtschwarzach werden Kurzzeitparkplätze eingerichtet. Aufgrund mehrerer Dauerparker und der in der Nähe liegenden Geschäfte beschloss der Schwarzacher Gemeinderat in seiner Sitzung am Dienstag, acht Parkplätze in Kurzzeitzonen umzuwandeln.

Die maximale Parkdauer beträgt zwei Stunden, jeweils von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. An den Wochenenden besteht kein Zeitlimit. Die neu eingeführte Verkehrsüberwachung soll die Einhaltung der neuen Regeln kontrollieren. Auf dem Parkplatz stehen insgesamt 30 Stellplätze für Pkw zur Verfügung, darunter ein Schwerbehindertenparkplatz.

Grundsätzlich stimmten alle Ratsmitglieder für die Kurzzeitparkplätze, lediglich die Anzahl wurde kontrovers diskutiert. Maria Fieber hätte gerne 15 Kurzzeitparkplätze installiert, Bürgermeister Volker Schmitt fünf.

Fertiggestellt ist der Parkplatz in der Albrecht-Dürer-Straße in Stadtschwarzach. Die gemeindliche Parkfläche am Sportheim des SV Stadtschwarzach wurde gepflastert und bietet Autofahrern jetzt saubere Schuhe. Die geplante Pflasterung des Parkplatzes in der Schmiedsgasse lässt noch auf sich warten.

Dorferneuerung Düllstadt

Im Zuge des Neubaus der Bundesstraße B 22 im Ortsteil Düllstadt werden auch die gemeindlichen Leitungen erneuert. Die Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2022 beginnen und bis Winter 2023 abgeschlossen sein.

Das Ingenieurbüro TIG aus Dettelbach hat den Zustand des Mischwasserkanals und der Wasserleitungen inspiziert. Carsten Mohr von TIG stellte die Entwurfsplanung für die Sanierung der Leitungen vor, die das Gremium einhellig befürwortete. Die Sanierung des Mischwasserkanals wird auf knapp 350 000 Euro geschätzt. Der Neubau der Wasserleitung liegt bei 480 000 Euro.

Photovoltaikanlagen auf Äckern

Befürwortet hat das Ratsgremium eine Anfrage der Firma EnergieKontor (Bremen) auf Errichtung einer Freiflächenphotovoltaikanlage in Gerlachshausen. Eine Anfrage für eine Fläche in Düllstadt wurde nach langen Diskussionen abgelehnt. "Wir sind jetzt schon stromautark", sagte Schmitt. Kraftwerke, Biomassen- und Photovoltaikanlagen seien bereits vorhanden. Johanna Sendner schlug vor, ein Gesamtkonzept zu erarbeiten und nicht Einzelanträge zu genehmigen. Mit Blick auf den Klimawandel sagte Hartmut Ratz: "Irgendwie sind wir in der Pflicht."

In Richtung Mainsondheim ist der Neubau einer Freiflächenphotovoltaikanlage entlang der Autobahn geplant. Die "Bürgersolaranlage Mainsondheim" grenzt direkt an die Gemarkungsgrenze von Hörblach an. Das Ratsgremium hatte keine Einwände und wird dies der Stadt Dettelbach in einer Stellungnahme mitteilen. Befürwortet wurde auch die Photovoltaikanlage eines Privatmannes in Hörblach in der Nähe der Autobahn A3.

Die Feuerwehr Stadtschwarzach erhält einen Verkehrssicherungsanhänger für 16 000 Euro. Die Regierung von Unterfranken bezuschusst das Vorhaben mit 8400 Euro. Der Auftrag für die neue Telefonanlage der Grundschule ging an die Firma IT Service Fuchs aus Buchbrunn zum Preis von 14 600 Euro. Die Straßeninstandsetzungen in diesem Jahr erledigt die Firma Strabag für 53 000 Euro.