Die Feuerwehr in Marktbreit weihte im Feuerwehrhaus drei neue Einsatzfahrzeuge. Eigentlich war nur die Beschaffung eines neuen Tankfahrzeuges vorgesehen, wie der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Jürgen Poppner in seiner Begrüßung erinnerte. Bei einer Massenkarambolage 2019 auf der A 7 waren zwei Einsatzfahrzeuge so schwer beschädigt worden, dass sie ersetzt werden mussten.

Kommandant Joachim Müller stellte die neuen Fahrzeuge vor. Der neue Einsatzleitwagen ist ein BMW, der mit Vereinsmitteln für knapp 9000 Euro beschafft und dessen Ausstattung in Eigenleistung ergänzt wurde. Altbürgermeister Erich Hegwein hatte bei der Beschaffung für einen Zuschuss von 50 Prozent gesorgt.

Ersatz war auch für den erst sechs Jahre alten Vorausrüstwagen erforderlich. Wie beim Vorgänger wurde als wirtschaftlichste Lösung ein Magirus-Fahrgestell mit Ausstattung von btg gewählt, dessen Auslieferung sich aber bis Mitte 2021 verzögerte. Das Fahrzeug kostete 115 000 Euro, die zu 75 Prozent von der Versicherung übernommen wurden.

Vorführfahrzeug für 200 000 Euro

Zur Beschaffung vorgesehen war eigentlich ein Ersatz für das 32 Jahre alte TLF16/25. Aber erst 2020 gelang es ein Vorführfahrzeug TLF3000 ausfindig zu machen. Nach einer Stellprobe im Feuerwehrhaus mit einem gleichartigen Fahrzeug kam das TLF dann schneller als erwartet. Zugehörige Ausrüstungsgegenstände konnten teilweise zum halben Preis erworben werden. Lediglich der Stromerzeuger musste anderweitig beschafft werden. Insgesamt mussten für das Fahrzeug nur 200 000 Euro aufgewendet werden, im Stadthaushalt 355 000 Euro waren eingestellt.

Da das TLF länger als 18 Monate als Vorführfahrzeug diente, musste die Stadt allerdings auf einen Zuschuss von 80 000 Euro verzichten, kam aber dennoch 150 000 Euro günstiger zum Zug.

Bürgermeister Harald Kopp begrüßte die rege Beteiligung der Feuerwehr, die ständig auf der Suche nach günstigen Angeboten war und schließlich fündig wurde. Eine gute Ausrüstung sei unabdingbar.

Landrätin Tamara Bischof gratulierte zur Einweihung von drei Einsatzfahrzeugen an einem besonderen Tag der Weltgeschichte, aus dem 2001 auch die Wichtigkeit von Feuerwehreinsätzen ersichtlich geworden war.

Gute Ausstattung enorm wichtig

Feuerwehren seien im Landkreis gut aufgestellt, jedoch wisse niemand, was bei einem Einsatz bevorstehe. Ihre Arbeit könne auch lebensgefährlich sein. Daher habe sie höchsten Respekt für das, was Feuerwehrleute für die Gesellschaft einbringen.

Sie bedauerte, dass der Staat das TLF nicht bezuschusst habe, obwohl eine gute Ausstattung enorm wichtig sei. Der Stadtrat habe die notwendigen Mittel für eine gute Ausstattung bereit gestellt, damit die Wehr auch weiterhin schlagkräftig eingreifen könne.

Kreisbrandrat Dirk Albrecht nannte drei neue Fahrzeuge etwas ganz besonderes und unterstrich mit Blick auf den Unfall 2019, dass Eigensicherung über alles gehe. Feuerwehrfahrzeuge würden nicht für die Feuerwehr sondern für die Sicherheit der Bevölkerung beschafft.

Die Fahrzeuge wurden von Pfarrerin Jaqueline Barraud-Volk und Pfarrer Adam Possmayer gesegnet und geweiht.