Am Samstagabend (24. September 2022), gegen 22 Uhr, kam es in der Gabelsbergerstraße in Hof zu Streitigkeiten zwischen einer 26-Jährigen und ihrem Bekannten. Das meldet die Polizeiinspektion Hof.

Die Frau wählte demnach den Notruf und teilte mit, dass ihr Bekannter im Besitz einer Schusswaffe wäre. Bei nachfolgender Durchsuchung der Wohn- und Kellerräume durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Hof, bei der keine Schusswaffe aufgefunden werden konnte, räumte die Frau allerdings ein, die Geschichte erfunden zu haben, da sie ihr Bekannter zuvor verärgerte.

Frau hat Schusswaffengeschichte erfunden - Polizei betrunken beleidigt und getreten

Gegenüber den eingesetzten Streifen habe sich die Frau "von Anfang an unkooperativ und aggressiv" verhalten. Trotz mehrfacher Mahnungen seitens der Polizeibeamten habe die stark alkoholisierte Frau diese weiterhin beleidigt, heißt es.

Aufgrund dessen sei ihr "die Gewahrsamnahme erklärt" worden. Im Polizeiauto habe sie sich gegen die Maßnahmen gewehrt und mit ihrem Fuß gegen einen Polizeibeamten getreten, so die Schilderung der Inspektion. "Verletzungen erlitt der Getroffene zum Glück nicht2, schreibt die Polizei.

Weitere Ermittlungen gegen die Frau wurden demnach eingeleitet. Sie müsse sich wegen Beleidigung, versuchter Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Vorschaubild: © TechLine/pixabay.com