Kaum zu glauben, jedoch wahr und kein Aprilscherz: Der TV Ebern landete am 1. April seinen ersten Saisonheimsieg in der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West mit 2:0 gegen den FSV Unterleiterbach. Doch dürfte der für das Schlusslicht zu spät kommen.

Vor dem Wechsel sah es auch nicht danach aus. Die Gäste entwickelten vom Anpfiff weg viel Druck. Mehr als einmal lag der Führungstreffer für den FSV in der Luft, so durch Tobias Bayer in der 5., 8. und 13. Minute sowie durch Florian Walter und Dominik Betz. Doch zeigte sich TV-Torwart Jens Kapell in Bestverfassung. Zudem rettete in der 35. Minute Ammon auf der Linie. Von den Hausherren war in dieser Phase im Spiel nach vorn so gut wie nichts zu sehen. Angriffsführer Simon Fischer war so gut wie allein auf sich gestellt.


Mehr Druck nach der Pause

Doch nach Wiederbeginn sahen die Zuschauer eine Eberner Mannschaft, die sich nun eine Fülle von guten Möglichkeiten erspielte, während die Gäste abbauten. Nachdem Barth für den FSV in der 54. Minute den Ball von der Torlinie gekratzt hatte, brachte acht Minuten später der Sekunden zuvor eingewechselte Geuß per Kopf den Tabellenletzten in Führung. Danach häuften sich die Möglichkeiten der Platzherren, die durch Simon Fischer (65.), Ammon (67.), Aumüller (70.) und Geuß (72.) hätten erhöhen können. In der 75. Minute war es dann so weit. Julius Zettelmeier, der eine starke Vorstellung bot, brach auf der Außenbahn durch, und seine genaue Hereingabe brauchte Jens Köhler frei stehend nur noch über die Linie zu drücken. Auch in den Schlussminuten hätte der TVE die Führung noch ausbauen können, zumal die Gäste ihre Abwehr teilweise vollends entblößten und ab der 70. Minute mit neun Feldspielern nach der Ampelkarte für Ambros auskommen mussten.