Zwei Namen standen im Mittelpunkt der Jahresversammlung beim der Schützengesellschaft Ebern. Joseph Borschert, der auch in den kommenden beiden Jahren an der Spitze der Schützengesellschaft Ebern stehen wird und Ehrenmitglied Rudolf Dominka, der für seine jahrzehntelange Arbeit mit der Vereinsehrennadel in Gold mit Kranz ausgezeichnet wurde.

Dominka ist seit 1982 bis heute Schriftführer und führte die Kartei der Mitglieder. Von 1984 bis 1988 war er als Pistolenschütze im Einsatz, ehe er von 1999 bis 2006 etwas kürzer trat. Seit 2007 ist er in der Auflagerunde wieder voll dabei. Dominka hat sage und schreibe 149 Schützenscheiben gemalt und zudem viele Holzarbeiten gefertigt.