Mehrere Missetäter gingen ihnen bei gezielten Kontrollen auf der B 279 bei Ebern und auf der B 303 bei Burgpreppach ins Netz, wie die Polizei am Wochenende meldete, da erfahrene Lohndrescher bereits ein Ende der Saison vermeldet hatten.

In den letzten Tagen wurden durch Beamte der PI Ebern vermehrt Mähdrescher auf öffentlichen Strassen angetroffen, die es teilweise oder komplett unterlassen hatten, durch entsprechende Maßnahmen auf die Überbreite ihrer Fahrzeuge hinzuweisen.

Bei den daraufhin folgenden Kontrollen wurde festgestellt, dass die nötigen Genehmigungen für diese überbreiten Fahrzeugen teilweise zwar vorhanden, aber schon abgelaufen waren.

Ein 65-jähriger Mähdrescherfahrer hatte sein Mähwerk selbst auf der Bundesstraße gar nicht abgebaut und war mit "der stolzen Breite von 4,10 Meter", so die Polizeibeamtin wörtlich, unterwegs. Die Weiterfahrt wurde in diesem Fall unterbunden.

Die Betroffenen erwarten Anzeigen nach der Straßenverkehrsordnung sowie der Straßenverkehrszulassungsordnung.