Laden...
Königsberg in Bayern
Fische

Waller-Wahnsinn in Franken: Vater und Sohn machen Riesenfang

Ein besonderes Geschenk zum Vatertag wollte Manuel Schmidt aus Unterfranken seinem Vater Georg machen und schenkte ihm eine Anglerkarte für den Main in Haßfurt. Dabei machten die Beiden zwei außergewöhnliche Fänge.
 
Manuel (links) und Georg Schmidt mit ihrem Fang.  Foto: Gerold Snater
Manuel (links) und Georg Schmidt mit ihrem Fang. Foto: Gerold Snater

Ein besonderes Geschenk zum Vatertag wollte Manuel Schmidt aus Königsberg seinem Vater Georg machen und schenkte ihm eine Anglerkarte für den Main in Haßfurt.

Dass daraus aber etwas Außergewöhnliches werden sollte, konnte er im Vorfeld nicht ahnen: Sein Vater zog an Christi Himmelfahrt gegen 22 Uhr mithilfe von Tauwürmern als Köder einen Waller von 160 Zentimeter Länge und 30 Kilogramm Gewicht aus dem Haßfurter Hafenbecken. Rund 20 Minuten dauerte es, bis sich Georg Schmidt über sein an Land gezogenes Vatertagsgeschenk freuen konnte.

Vater und Sohn fischen im Main: Sensationsfang am Folgetag

War der Fang des Vaters schon außergewöhnlich, überbot Sohn Manuel ihn am Folgetag noch einmal: Angestachelt vom Ereignis am Vatertag besorgte er sich eine Anglerkarte und warf am Freitag gegen 21 Uhr fast an der gleichen Stelle am Haßfurter Hafenbecken einen mit Tauwürmern versehenen Angelhaken in den Main.

Es dauerte nicht lange und auch er hatte einen Anbiss. Der sollte sich schon bald als ein Riesenexemplar erweisen. Auch dieses Mal hing ein Waller am Haken – Manuel Schmitt brachte ihn nach 20-minütigem Kampf an Land. Mit einer Länge von 225 Zentimetern und einem Gewicht von 70 Kilogramm war ihm ein außergewöhnlicher Fang gelungen: Viele Angler träumen zeit ihres Lebens von einem derart besonderen Fangerfolg.

Waller können bis zu 60 Jahre alt werden. Ihr Bestand ist nicht gefährdet – sie kommen zahlreich vor. Aufgrund ihres Geschmacks sind sie sehr beliebt. Auch die beiden "Ungetüme" aus dem Main werden demnächst im Kochtopf landen.