Knapp acht Kilometer sind es von Kirchaich in Oberaurach bis Prölsdorf in Rauhenebrach. Die Staatsstraße 2274 soll bis 2023 auf dieser Teilstrecke durchgängig erneuert sein. Derzeit läuft der bisher vierte und aufwändigste Bauabschnitt, nämlich die Ortsdurchfahrt Dankenfeld. Weil die Gemeinde vor dem Straßenbau Kanal und wo nötig auch die Wasserleitung erneuert, müssen die Dankenfelder seit Mai erneut mit Umleitungen leben. Aber sie bekommen neben der neuen Fahrbahn darunter eine Glasfaserleitung, die, wenn gewünscht, die Datenautobahn direkt ins Haus bringt.

Seit Mai ist's vorbei mit der Ruhe

900 Meter lang ist die Ortsdurchfahrt, rund 70 Hausanschlüsse werden seit Ende Mai im Auftrag der Gemeinde Oberaurach erneuert. Das bedeutet, 70 Mal die Straße aufbrechen, notfalls provisorische Grundstückszufahrten schaffen, die Löcher mit einer Schotteroberfläche wieder schließen.

Die Ortsdurchfahrt ist seit Ende Mai für den Durchgangsverkehr gesperrt, die Dankenfelder selbst müssen aber natürlich zu ihren Grundstücken kommen - und aus dem Dorf hinaus.

Dazu bedarf es manchmal am Morgen beim Start zur Arbeit einer Orientierung und kurzen Überlegung: Geht es über Kirchaich oder Priesendorf?

Doch Umleitungen sind die Dankenfelder mittlerweile gewohnt, denn das ist der Preis für die neue Straße.

2018 ging es los mit dem ersten Bauabschnitt von Kirchaich bis Dankenfeld einschließlich eines neuen straßenbegleitenden Radweges. Weil dann Dankenfeld Ausrichter des Kreismusikfestes war, verschob das Staatliche Bauamt seinen Zeitplan und machte zunächst mit der Ortsdurchfahrt Schindelsee in Rauhenebrach und dann mit der Verbindungsstraße von Dankenfeld bis Schindelsee weiter.

Glasfaserkabel wird verlegt

Nun also die lange Ortsdurchfahrt von Dankenfeld, mit der für die Anlieger vieles neu wird. Die Überlandzentrale Lülsfeld (ÜZ) entschloss sich nämlich, in eigenwirtschaftlichem Engagement, also außerhalb eines staatlichen Förderprogramms, eine Glasfaserleitung in die Hauptstraße zu legen, die Anlieger konnten "Fibre to the home" (FTTH) buchen.

Bis weit in den Herbst, geschätzt bis November, wird die Erneuerung der unter der Straße liegenden Infrastruktur dauern, wie der Verwaltungsleiter der Gemeinde Oberaurach, Christian Mann, im Gespräch mit dieser Zeitung erläuterte. 2021 wird dann die neue Straße gebaut. Dieser Abschnitt ist ein Gemeinschaftsprojekt von Staatlichem Bauamt, das für die Fahrbahn zuständig ist, und der Teilnehmergemeinschaft Dankenfeld mit der Gemeinde Oberaurach, denn die Gehwege und Seitenbereiche werden im Rahmen der Dorferneuerung neu gestaltet.

Durchgängige Gehsteige

Weil die Bebauung sehr nah an die Straße heranreicht, einige Hauseingangstreppen sogar bis weit in den Gehsteig hinein reichen, lag in Dankenfeld das Hauptaugenmerk auf durchgängigen Gehsteigen, die Kindern, Älteren und Eltern mit Kinderwagen einen sicheren Weg durch den Ort gewährleisten.

Verengungen alle bergabwärts

Zu diesem Zweck wird die Fahrbahn sogar an einigen Stellen verengt, was bei Staatsstraßen alles andere als selbstverständlich ist. "Die Verkehrssicherheit ist unser Hauptaugenmerk, wie auch die Schonung der Anlieger", erklärt dazu der Bauoberrat Manfred Rott vom Staatlichen Bauamt im Telefonat mit dieser Redaktion.

Die Fahrbahnverengungen werden alle in der bergabwärts führenden Fahrbahn realisiert. Das wieder Losfahren nach dem Halt an einem Engpass ist bergab nun mal mit wesentlich weniger Geräusch verbunden - und auch für die Autofahrer angenehmer.

Nach den jetzigen Planungen soll die neue Dankenfelder Ortsdurchfahrt im Spätsommer beziehungsweise Herbst 2021 fertig sein. Sicherlich ein Grund zum Feiern. Bisher liegt das Millionenprojekt (rund drei Millionen Euro) im Zeitplan.

Dann wird das Staatliche Bauamt auch noch die letzte Teilstrecke von Schindelsee bis Prölsdorf angehen.