Mit der "Backschaft" (Versorgungsmannschaft) ein Boot "slippen" (zu Wasser lassen) und "Adlerfrust" (die abendliche Lagebesprechung) abhalten klingt irgendwie abenteuerlich. Das ist es auch. Allerdings braucht man dafür nicht in exotische Länder fahren.

Michael Huth und Anton Gerstenkorn haben das alles kürzlich an der Ostsee erlebt. Dank ihrer Rettungsschwimmer-Ausbildung bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Ebern konnten sie sich beim "zentralen Wasserrettungsdienst Küste" bewerben und für eine Woche "Baywatch"-Luft an der Ostsee schnuppern.
Ganz so aufregend wie in der bekannten TV-Serie aus den 80er Jahren war die Woche dann aber doch nicht "Eigentlich haben wir meistens die Zeit tot geschlagen" verrät Anton Gerstenkorn. Doch man musste eben jeden Moment für den Ernstfall bereit sein, von dem die beiden zum Glück verschont blieben.

Immer wieder gab es zudem unvorangekündigte Übungen.