Die Corona-Warnampel im Landkreis Haßberge steht weiterhin auf Rot. Das Gesundheitsamt meldet über das Wochenende 31 Neuinfektionen. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz laut bayerischem Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit auf 74,66. Die Gesamtzahl der bisher bestätigten Fälle hat sich im Kreis Haßberge auf 351 erhöht (Stand Montag, 26. Oktober, 14.30 Uhr), wie das Landratsamt am Montag mitteilte. 252 Bürger sind mittlerweile wieder gesund. Demnach sind aktuell 93 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Sechs Menschen sind bereits im Frühjahr im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich aktuell über 730 Personen.

Weil der Landkreis Haßberge seit Mittwoch, 21. Oktober, die Sieben-Tage-Inzidenz von 50 Fällen pro 100 000 Einwohner überschritten hat, gelten für den Landkreis aktuell folgende Maßnahmen (Stufe Rot): An privaten Feiern (insbesondere Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) dürfen unabhängig vom Ort der Veranstaltung maximal die Angehörigen von zwei Hausständen oder höchstens fünf Personen teilnehmen. Diese Begrenzung gilt auch für den gemeinsamen Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen, auf privat genutzten Grundstücken und in der Gastronomie.

In der Gastronomie ist die Abgabe von Speisen und Getränken zum Verzehr an Ort und Stelle von 22 Uhr bis 6 Uhr untersagt. Von 22 Uhr bis 6 Uhr darf an Tankstellen und durch sonstige Verkaufsstellen und Lieferdienste kein Alkohol verkauft werden.

Überall dort, wo Menschen enger oder länger zusammenkommen, gilt Maskenpflicht, das heißt im einzelnen: auf Begegnungs- und Verkehrsflächen einschließlich der Fahrstühle in allen öffentlichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden sowie in Freizeiteinrichtungen und Kulturstätten (wie Museen und Ausstellungen), auch am Platz in Schulen aller Jahrgangsstufen, also auch in der Grundschule, auch am Platz bei Tagungen und Kongressen sowie in Theatern, Konzerthäusern, sonstigen Bühnen und Kinos und für die Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen, ferner auf den Begegnungs- und Verkehrsflächen der Arbeitsstätte, insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen. Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht zuverlässig eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt nicht in den Kantinen am Platz während der Einnahme von Speisen und Getränken.

Die Regeln gelten, so das Landratsamt weiter, bis zum Ablauf des Tages, an dem der Landkreis Haßberge letztmals in der bayerischen Corona-Ampel unter den Städten und Landkreisen mit Sieben-Tage-Inzidenz ab 50 aufgeführt ist. Das wäre dann der Fall, wenn der Wert innerhalb von sieben aufeinanderfolgenden Tagen nicht überschritten wird. Die weitere Einstufung richtet sich nach den dann festgestellten Werten. Das Ministerium für Gesundheit und Pflege gibt täglich auf seiner Internetseite (www.stmgp.bayern.de) die Landkreise bekannt, die den Inzidenzwert von 35 oder 50 überschreiten.

Wer sich im bayerischen Testzentrum am Kreisabfallzentrum in Wonfurt testen lassen möchte, muss sich vorher online anmelden über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises unter: https://www.hassberge.de/topmenu/startseite/test.html. Wer keine digitale Möglichkeit zur Kontaktaufnahme hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren unter Ruf 09521/27720 (Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr). Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital).

Was ist zu tun, wenn man eine Ansteckung befürchtet? Bürger, die an Erkältungssymptomen jeder Schwere und/oder an Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn leiden, sollten sich telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen.

Antworten zu Fragen rund um das Thema Corona im Landkreis Haßberge (Reiserückkehrer, Kontaktpersonen, rechtliche Anfragen) erhalten Bürger im Gesundheitsamt Haßberge unter der Rufnummer 09521/27721. Wichtige Antworten zu allen Fragen rund um das Corona-Geschehen gibt es auch über die Corona-Hotline der bayerischen Staatsregierung. Die Servicestelle steht täglich von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 089/122220 zur Verfügung. Im Internet geben Auskunft:

das Staatsministerium des Innern unter www.stmi.bayern.de, das Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.stmgp.bayern.de und der Landkreis Haßberge unter www.hassberge.de.