Gerade im ländlichen Raum, fuhr der Landrat fort, hänge das gesellschaftliche Leben an Ehrenamtlichen, ob im Sportverein, in Hilfsorganisationen, in der Kirchengemeinde, der offenen Jugendarbeit, im Mehrgenerationenhaus oder einfach in der Nachbarschaft. Vor allem von Verbänden und Bürgermeistern wurden die Preisträger vorgeschlagen, die aus den Händen der Jury Urkunden und ein kleines Geschenk entgegennehmen konnten.

Darunter waren Menschen, die sich seit Jahrzehnten stark machen für die Jugendarbeit, die Zeltlager und Ferienprogramme ins Leben riefen, junge Sportler trainieren oder Feuerwehrleute ausbilden, aber auch erfreulich viele junge Menschen, die sich in ihren Dörfern engagieren und selbst anpacken damit Traditionen nicht aussterben, anderen geholfen wird oder schlicht "was los ist im Dorf".

Landrat Rudolf Handwerker und die Jury-Mitglieder dankten allen Ausgezeichneten und sprachen die Hoffnung aus, dass sie
auch als Vorbilder gelten mögen, denn ehrenamtliches Engagement bringe auch viel Freude zurück, sei für viele eine ideale Form, sich selbst zu verwirklichen. Nicht zuletzt "macht es auch Spaß, Probleme zu lösen oder jemandem weiter zu helfen", so Handwerker.

Für ihr Engagement (in Auszügen) wurden geehrt:

Jürgen Hennemann (Ebern), seit 1980 im Kreisjugendring aktiv, Initiator des Sommerferienprogramms in Ebern, Unterstützer des Jugendtreffs "Obendrin", der Vereinsjugendarbeit und der gewerkschaftlichen Jugendarbeit. Unter anderem ist er Mitglied im Bundesjugendausschuss der IG (Industriegewerkschaft) Metall.

Toni Michels (Ebern), seit 30 Jahren ehrenamtlich tätig, Jugendtreffleiter, Vorkämpfer für die offene Jugendarbeit im Landkreis Haßberge, kompetenter Ansprechpartner und Vertrauensperson der Jugend nicht nur in Ebern.

Martin Mölter (Untermerzbach): Jugendbeauftragter im Gemeinderat seit 2008, verantwortlich für das Ferienprogramm der Gemeinde Untermerzbach, Unterstützt jährlich die Organisation von "Ramba Zamba in der Pampa" und des Kinderfaschings, kümmert sich um den Jugendtreff und den Spielplatz. AWO-Vorstand in Ebern und Betreuer im "Obendrin".

Dieter Kirstner (Untermerzbach): Jugendbeauftragter im Gemeinderat seit 2008, Mitorganisator des Ferienprogramms und von "Ramba Zamba in der Pampa", Bereitschaftsleiter BRK.

Helga Schmitt, Tanja Dietz und Manuela Bock (Aidhausen): Aufbau einer Jugendgruppe mit Betrieb eines Kinderhauses im ehemaligen Kindergarten Kerbfeld. Jugendgruppenleitung seit 2002, Ferienprogramm.

Horst Burger: 16 Jahre Kreisjugendfeuerwehrwart im Landkreis Haßberge, Fachbereichsleiter Ausbildung und treibende Kraft beim Feuerwehr-Jugendzeltlager.

Thomas Mann: Seit zehn Jahren aktiv im Vorstand des Kreisjugendrings und dort zuständig für das KJR-Material.

Fabian Storf: Aktiv in der Jugendarbeit des CVJM Altenstein, Aufbau und Leitung der missionarischen Jugendgruppe "Sheeps of God", Kirchenvorstand Altenstein.

Elena Krämer: Gruppenleiterin der Jugendrotkreuzgruppe Eltmann, ehrenamtliche Ausbildung von Vorschulkindern zu "Mini-Sanis", hat die Jugendgruppe in Eltmann gerettet und neu belebt.

Susanne Ament: Übungsleiterin Schwimmen im TV Ebern in mehreren Altersgruppen. Führt die Schwimmer an das überregionale Wettkampfniveau heran, organisiert Trainingslager und Skifreizeiten.

Ursula Werner: Übungsleitern im TSV Ebern, seit zehn Jahren wöchentlich mehrere Gruppen Mutter-Kind-Turnen, Kleinkindturnen, Kinder und Jugendliche. Aufbau einer Leistungsriege und gesundheitspräventiver Maßnahmen. Hat eine aktive Turnerjugend im TV Ebern aufgebaut.

Sabine Jüngling: Seit 1995 aktiv in der Feuerwehr Haßfurt, hauptverantwortliche Jugendwartin der Feuerwehr Stadt Haßfurt, Ausbilderin für Truppmann/Truppführer. 500 ehrenamtliche Stunden im Jahr, Schwerpunkt Jugendarbeit. Organisiert auch Freizeitveranstaltungen wie Zeltlager, Netzwerkpartys oder Kanutouren.

Ilse Schönmann: seit 45 Jahren Vereinskassier und Vorstandsmitglied sowie lange Jahre Leiterin der Mädchengruppe im CVJM Altenstein.

Alfred Müller: Über 20 Jahre Leitung der Bubenjungschargruppe im CVJM Altenstein, sei über 40 Jahren Leitung des Sommerzeltlagers.

Dietmar Hofmann: seit über 50 Jahren ehrenamtlich Tätig in der Pfadfinderarbeit im Stamm "Greiffenklau Ebern". Unter anderem 25 Jahre Stammesführer, 22 Jahre Vorsitzender im Förderverein. Lief für den leukämiekranken "Linus" 1250 Kilometer durch Deutschland, sammelte seit 1986 bei der "Gute-Tat"-Jahresaktion über 146 000 Euro an Spenden. Leitet nach wie vor zwei Pfadfindergruppen.

Wolfgang Scholz: Seit 1974 Übungsleiter im Schüler- und Jugendbereich, Mitbegründer der Leichtathletikgemeinschaft Haßberge, seit 2006 Abteilungsleiter beim TV Haßfurt für die Leichtathletik.

Günther Müller: Seit 1970 Übungsleiter im Jugend- und Schülerbereich, Mitbegründer Leichtathletikgemeinschaft Haßberge, 16 Jahre lang Vorsitzender der LG Haßberge, bis heute in verschiedenen Funktionen im Leichtathlektikkreis.

Harald Theuring, Hans Elflein und Rudolf Rath (DLRG Ebern): Unterstützen seit 2008 die Grundschulklassen aus Ebern, Rentweinsdorf und Untermerzbach beim Schulschwimmunterricht. Seit Jahrzehnten Schwimmausbilder der DLRG. Alle Eberner Viertklässler haben mindestens das Seepferdchen, viele auch das Jugendschwimmabzeichen in Gold.

Diethmar Morawski: Der Ingenieur gibt im Mehrgenerationenhaus Haßfurt sein berufliches Wissen im Projekt "Boys@work - wir sind die inGENIEure von morgen" an Jungs aller Altersklassen weiter.

Gruppen:

Ministranten Zeil: Eine Gruppe von 14 jungen Leuten zwischen 14 und 22 Jahren organisieren die 70 Ministranten und Ministrantinnen. Wöchentliche Gruppenstunden, offenes Cafe, Sternsingerkation, Zeltlager. Renovierten im letzten Jahr ein Eigenregie die fünf Räume des Jugendheims. In den letzten fünf Jahren stieg die Zahl der aktiven Ministranten von 40 auf 80.

Ministranten der Pfarrei St. Kilian Haßfurt: Viele langjährige Ministranten und besonderes Vorbild für die Inklusion durch die selbstverständliche Einbindung eines geistig behinderten jungen Mannes sowohl in den Ministrantendienst als auch in die Auftritte bei den Büttensitzungen und die Freizeitaktivitäten.

Evangelische Landjugend Altershausen/Sechsthal: 1971 Gegründet, nach längerer Ruhezeit 1994 Wiedergründung. Gruppenstunden wöchentlich, Veranstalter von "Cool Running" und weiteren Aktionen wie dem Krippenspiel mit Konfirmanden und Präparanden. Ausflüge, Spiel ohne Grenzen, Gaudi-Turniere, Eigenleistung bei der Renovierung des alten Rathauses in Altershausen.

"I Have a Dream Group" Kirchlauter: 2010 gegründet als Jugendausschuss des Pfarrgemeinderats Kirchlauter, seitdem 26 Aktionen organisiert und durchgeführt bzw. unterstützt, beispielsweise Solidaritätslauf, Weihnachtsverlosung, Spielaktionen. Unterstützen das SOS-Kinderdorf in der Oberpfalz und haben ein Patenkind in Kamerun.

Bigband "Pfeffer, Salz & Sahne" Hofheim: Ehemalige Schüler der Jakob-Curio-Realschule Hofheim setzen ihr ehrenamtliches Engagement über die Schulzeit hinaus fort, haben schon mehrere Tausend Euro für soziale Zwecke eingespielt. Nächster Auftritt am 28. April um 18.30 Uhr in der Kirche Bundorf für den Kindergarten Kimmelsbach.