Weil er seine Ruhezeit auf dem Verzögerungsstreifen einbrachte, verursachte am Donnerstagnachmittag ein Lastwagenfahrer einen Verkehrsunfall auf der A70. Ein Sachschaden im fünfstelligen Bereich und eine Strafanzeige gegen ihn war die Folge.

Kurz vor 16.45 Uhr stellte der 40-Jährige seinen Lkw auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Eltmann in Fahrtrichtung Schweinfurt ab, da er seine gesetzlich vorgeschriebene Pause einbringen wollte. Ein nachfolgender 32 Jahre alter Berufskraftfahrer sah beim Verlassen den nicht abgesicherten Lastwagen zu spät und versuchte dem Hindernis noch auszuweichen.

Allerdings konnte er einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Umherfliegende Teile der beiden Gespanne beschädigten zudem noch zwei vorbeifahrende Autos, wodurch der entstandene Schaden durch den Unfall bei insgesamt etwa 25.000 Euro lag. Glücklicherweise blieben alle Beteiligte unverletzt. Gegen den Unfallverursacher ermittelt nun die Verkehrspolizei Bamberg wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, weshalb auch die Beamten die Fahrerlaubnis des Fahrers vor Ort entzogen haben.

Aus der Region: Lastwagenfahrer liefert Polizei keine schlüssige Erklärung für rasante Fahrt - lag es an der Fracht?

Vorschaubild: © Stefan Sauer/dpa/Symbolbildarchiv