Laden...
Erlangen
energie

Zuschuss für Photovoltaik am Balkon

Eine erneute Aufstockung der Haushaltsmittel um 400 000 Euro für das CO2 -Minderungsprogramm hat kürzlich der Erlanger Stadtrat einstimmig beschlossen. Somit werden weiterhin Hauseigentümerinnen und H...
Artikel drucken Artikel einbetten

Eine erneute Aufstockung der Haushaltsmittel um 400 000 Euro für das CO2 -Minderungsprogramm hat kürzlich der Erlanger Stadtrat einstimmig beschlossen. Somit werden weiterhin Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer, die an ihrem Gebäude energiesparende Maßnahmen ergreifen oder erneuerbare Energien nutzen, finanziell mit Zuschüssen unterstützt. Das teilt die Stadtverwaltung mit.

Gefördert werden nicht nur energieeinsparende Maßnahmen an der Gebäudehülle, sondern auch die Installation von Photovoltaik-Anlagen, Batte-riespeichern und energieeffiziente Gebäudetechnik wie zum Beispiel Erdwärmesonden für effiziente Wärmepumpen.

Die städtischen Zuschüsse sind kombinierbar mit den Zuschüssen des Bundes und des Landes. Hintergrund der erneuten Mittelaufstockung ist der im Jahr 2019 ausgerufene Klimanotstand.

Stadt saniert energetisch

Die Stadtverwaltung geht bereits mit gutem Beispiel voran durch die energetische Sanierung von städtischen Bauten wie zum Beispiel Schulen und Kindergärten oder die Nutzung der Dächer zur Nutzung von Solarenergie. Aber ohne Unterstützung der Hausbesitzerinnen und Hausbesitzer ist eine Energiewende nicht zu verwirklichen.

Auch Vereine profitieren

Gefördert werden daher nicht nur Maßnahmen an Wohngebäuden. Gefördert werden PV-Anlagen auch auf Vereinsgebäuden oder den Immobilien kleiner und mittelgroßer Unternehmen. Auch Eigentümer von Wohnungen oder Mieter können von Zuschüssen für Balkon-Photovoltaikanlagen profitieren.

Bisher wurde das Förderprogramm gut angenommen. Bisher sind über 140 Anträge eingegangen. Damit sind die ursprünglich für das Förderprogramm vorgesehenen 220.000 Euro bereits verbraucht. red