24 Appartements für junge Erwachsene mit Handicap sind am Freitag auf der Bertelsdorfer Höhe eingeweiht worden. Gebaut hat das Wohngebäude das Familienunternehmen Raab Vision aus Ebensfeld. Mit einer im Gebäude befindlichen Physio-, Logo- und Ergotherapiepraxis der Medau-Therapie GmbH und vier kleinen Wohnungen zur freien Vermietung setzt dieses Projekt ein Zeichen für gelebte soziale Inklusion in der oberfränkischen Region, wie der Verein Neues Wohnen Coburg mitteilt.

Der Verein Neues Wohnen Coburg - Selbstbestimmtes Leben für Menschen mit Handicap wurde im Juni 2019 von einer Elterninitiative gegründet. Vorangegangen war eine fast siebenjährige intensive Informationssammlung und Auslotung zur Realisierung eines Wohnprojektes für Eltern von körperlich und geistig beeinträchtigen Kindern, die alle das gleiche Ziel antreibt: die Schaffung einer angemessenen und bezahlbaren Wohn- und Lebenssituation im Rahmen einer gelebten Teilhabe für die eigenen Kinder.

Bei der Entstehung gab es den glücklichen Umstand, dass der Dritte Bürgermeister der Stadt Coburg, Thomas Nowak, dem Verein den Kontakt zu Gisela Raab vermittelte. Schon nach einem ersten Gespräch war die Geschäftsführerin der Firma Raab Vision von der Idee dieses Wohnprojektes erfasst und gemeinsam mit der Hypovereinsbank fand sie eine Finanzierungsmöglichkeit. Für die Ausstattung der Inneneinrichtung musste der Verein Neues Wohnen Coburg laut Mitteilung die Kosten in Höhe von rund 250 000 Euro selbst tragen. Hierzu steuerte jeder Mieter einen Eigenanteil von 5000 Euro bei. Die restlichen Gelder gelang es dank des großen sozialen Engagements der Coburger, der ortsansässigen Unternehmen, Vereine, Stiftungen, des Rotary-Clubs Coburg sowie weiterer Institutionen zusammenzutragen.

Baubeginn war im April 2020 unter dem ersten Eindruck der Corona-Pandemie. Dennoch war schon im September 2020 das Richtfest. red