Lehrlinge, die am Ende ihrer Ausbildung noch keine Zusage auf Übernahme haben, sollten sich möglichst frühzeitig bei der Arbeitsagentur melden. Durch eine frühzeitige Arbeitslosmeldung sowie gezielte Beratung kann den jungen Menschen oftmals schon vor Ende der Ausbildung eine Anschlussbeschäftigung angeboten werden.
Den Wunscharbeitsplatz möglichst nahtlos zu finden, ohne dass Arbeitslosigkeit eintritt, ist das Ziel. "Frisch gebackene Fachkräfte sind heiß begehrt. Wenn klar ist, dass die Übernahme nach der Ausbildung nicht klappt oder sie noch ungewiss ist, dann ist jetzt der Zeitpunkt, sich bei der Arbeitsagentur zu melden", empfiehlt Brigitte Glos, die Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg. "Unsere Arbeitsvermittler zeigen berufliche Perspektiven sowie konkrete Alternativen auf, wie es im Anschluss an die Ausbildung weitergehen könnte", sagt sie. Die Arbeitsmarktprofis stehen mit Rat und Tat als zuverlässige Ansprechpartner auf dem Weg ins weitere Berufsleben zur Seite.
Mit einem rechtzeitig gestellten Antrag auf Arbeitslosengeld kann die finanzielle Absicherung gewährleistet werden. Zusätzlich bleibt der Betroffene über den Bezug von Arbeitslosengeld auch krankenversichert. Der Antrag auf Arbeitslosengeld kann auch online gestellt werden. Er steht unter www.arbeitsagentur.de im Bereich "eService" bereit. Telefonisch ist die Arbeitsagentur unter der Nummer 0800/4555500 gebührenfrei erreichbar. red