Die Wasserwacht-Ortsgruppe Kulmbach kann am kommenden Wochenende auf ein 75-jähriges Wirken im Dienst am Nächsten zurückblicken. In dieser Zeit durchliefen Generationen eine Aus- und Weiterbildung, die eine wirkungsvolle Vorbeugung sowie in der Not tatkräftige Hilfe ermöglichte. Es entwickelte sich eine leistungsfähige Gemeinschaft, die am kommenden Samstag auf eine bewegte Vergangenheit mit Höhen und Tiefen zurückblicken kann.

Die Wasserwacht-Ortsgruppe Kulmbach gibt der Jugend ein Ziel, das großen Einsatz und viel Engagement fordert, und sie bietet der Jugend einen interessanten Dienst und eine umfangreiche Ausbildung. Die jugendlichen Mitglieder, die neben den aktiven Mitgliedern unterstützend mitarbeiten, haben die Möglichkeit, in der Ortsgruppe ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen und neben ihrer Ausbildung kameradschaftlichen Gemeinschaftssinn zu anderen zu erfahren.

Oberstes Anliegen, neben dem Wasserrettungsdienst, war es, Schwimmkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene durchzuführen. Aber auch die Ausbildung Jugendlicher zum Rettungsschwimmer lag der Wasserwacht Kulmbach immer am Herzen.

Viele Aktive leisteten in den zurückliegenden Jahren im Freibad sowie im Hallenbad viele ehrenamtliche Stunden, um das hauptamtliche Personal in der Wasseraufsicht zur Sicherheit der Badegäste mit zu unterstützen.

Am Oberauhof war die Wasserwacht über 31 Jahre selbstverantwortlich für den Wasserrettungs- sowie Sanitätsdienst. Ein Gutachten der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen, das die Stadt Kulmbach in Auftrag gegeben hatte, veranlasste den Stadtrat, die Wasserrettung durch die Ortsgruppe Kulmbach am Oberauhof einzustellen. Diese Entscheidung bedauern die Aktiven der Ortsgruppe sehr. Nach Ansicht der Ortsgruppe hätte man durchaus einen geregelten Wasserrettungs- sowie Sanitätsdienst mit kleinen Änderungen in gewohnter Weise durchführen können.

Neuer Vorstand stellt sich vor

Am kommenden Wochenende wird keine große Jubiläumsfeier wegen der Corona-Pandemie stattfinden. Aber man wird sich im Kreise der Aktiven, Jungmitglieder sowie Fördermitglieder am Samstag zu einer kleinen Feier zusammenfinden unter Berücksichtigung der Hygieneregeln, um Rückblick zu halten. Die Veranstaltung ist verbunden mit Ehrungen und Überreichung von Ausbildungsnachweisen. Am Tag vorher wählen die Mitglieder eine neue Vorstandschaft, sie sich am Samstag vorstellen wird. red