In der Jahresversammlung der Feuerwehr wurde der langjährige stellvertretende Kommandant und Jugendwart Fritz Zimmermann aus dem aktiven Dienst verabschiedet und zum Ehrenmitglied der Melkendorfer Wehr ernannt. Fritz Zimmermann - vielen Kulmbachern durch sein Wirken am Empfang des Kulmbacher Klinikums bekannt - nahm diese Ehrung mit Freude entgegen.

Auch weitere Ehrungen für Vereinsmitglieder standen im Fokus der Veranstaltung. So wurden Hermann Dunkel für 25 Jahre, Günter Knopf für 40 Jahre und Harald Limmer für über 40 Jahre Fördermitgliedschaft ausgezeichnet.

Neben den Ehrungen standen die Berichte der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Vorsitzender Torsten Grampp wies auf die Einschränkungen für das Vereinsleben durch die Corona-Pandemie hin, die der Feuerwehr kein übliches Vereinsjahr beschert habe. Die Vorbereitungen für das 150. Jubiläum der Wehr mussten nach seinen Angaben gestoppt werden, da ein größeres Fest nicht durchführbar war.

Hingegen sei der erste Abschnitt der dringend notwendigen Sanierung des städtischen Feuerwehrhauses in Melkendorf begonnen worden: So befinden sich Dach- und Fassadenarbeiten am Gebäude inzwischen auf der Zielgeraden. In den kommenden Jahren steht der zweite Abschnitt mit der Installation einer Damentoilette und dringend notwendigen Sanierungs- und Ausbauarbeiten am Schulungsgebäude an.

Lob für zwei Jugendfeuerwehrleute

Kommandant Christopher Stübinger verwies auf die zahlreichen Einsätze der Melkendorfer Feuerwehr, die nicht mehr nur im Melkendorfer Kernbereich, sondern auch zunehmend im Gewerbegebiet am "Goldenen Feld" sowie Wohnbereichen in der Siedlung, Mangersreuth und Burghaig stattfinden. Besonders wurde der Einsatz zweier Mitglieder der Jugendfeuerwehr herausgestellt, die einen Kaminbrand in Melkendorf rechtzeitig erkannten und meldeten. Hierdurch konnte größerer Schaden verhindert werden.

Dies konnte der scheidende Jugendwart Fritz Zimmermann bestätigen. Er gab nunmehr den Staffelstab an seine Nachfolger Kerstin Berg und Alexander Meßner weiter.

Oberbürgermeister Ingo Lehmann bedankte sich in seinem Grußwort und mit einer Spende für das Wirken der Melkendorfer Feuerwehr. Zudem sicherte er die Unterstützung der Stadt für die noch anstehenden Sanierungs- und Ausbauarbeiten am Schulungsgebäude der Wehr zu, was die Versammlung mit Applaus bedachte. red