Eine Vielzahl an Ehrungen stand bei der diesjährigen Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Teuschnitz auf dem Programm. "Es geht nur noch gemeinsam" - unter diesem Motto ließ Vorsitzender Tobias Neder das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Dabei ging er auf die mannigfaltigen Aktivitäten des auf 198 Mitglieder angewachsenen Vereins ein.

Höhepunkte bildeten dabei unter anderem der Feuerwehrtanz, das Starkbierfest sowie das große Sommerfest am Gerätehaus. Überdies war man Gastgeber für die Jugendvollversammlung der Jugendfeuerwehren des Landkreises Kronach. Zum Florianstag in Friesen wurde ebenfalls eine Abordnung gestellt. Ein Kuriosum brachte der zur Kerwa abgehaltene Preisbierkopf mit sich: Der Hauptgewinn - eine stattliche Gans - war keine 24 Stunden vor Beginn des Turniers auf bemerkenswerte Weise abhandengekommen: "Die hatte leider zuvor der Fuchs gefressen", verriet Neder - und hatte damit die Lacher auf seiner Seite. Voll des Lobes äußerte sich der Vorsitzende bezüglich der Zusammenarbeit mit den ortsansässigen Vereinen, der Kirche sowie den Stadtteil- und Nachbarwehren. Eine stärkere Zusammenarbeit wolle man auch für die kommenden Jahre anstreben.

Von 27 Einsätzen der 44 Aktive zählenden Mannschaft wusste Kommandant Christian Müller zu berichten: Vier Brände, sieben technische Hilfeleistungen, ein ABC-Einsatz sowie 15 Sicherheitswachen galt es zu bewerkstelligen. Insgesamt 24 Übungen sowie 20 Übungen der Jugendfeuerwehr habe man abgehalten mit einem Gesamtarbeitspensum von 650 Stunden. Beim Rettungstag im Mai auf dem Gelände der Firma Mölter in Neuses sei man angesichts herausfordernder Übungsszenarien "fast an die eigenen Grenzen gestoßen".

Ein positives Fazit zog Müller hinsichtlich der Großübung in Nordhalben, an der sich die Teuschnitzer Floriansjünger beteiligten. "Das Zusammenspiel mit den anderen Wehren funktionierte reibungslos", resümierte er hierzu nicht ohne Stolz auf seine Wehr. Mit der Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden sowie dem Thema "alternative Kfz-Antriebe" nannte der Kommandant die Ausbildungsschwerpunkte für 2020.

Per Handschlag wurden neben Laura und Lena Ströhlein sowie Tim Zipfel aus der Jugendfeuerwehr auch die beiden Marktrodacher Christian Eber und Christian Kahl in die Reihe der Aktiven aufgenommen.

Zweiter Vorsitzender Bernd Dennochweiler berichtete in seiner Funktion als Atemschutzbeauftragter von acht Übungen und vier Besuchen im Atemschutzübungszentrum. Für das anstehende Jahr wünschte er sich eine bessere Übungsbeteiligung bei der 17 Mann starken Atemschutz-Abteilung. Eine Kooperation bei der Ausbildung der Geräteträger mit den beiden Nachbarwehren aus Tschirn und Wickendorf habe man begonnen und wolle diese weiter intensivieren. Jugendwartin Lisa Straßer ging auf die Aktivitäten der sieben Mädchen und Jungen zählenden Jugendfeuerwehr ein. Beim letztjährigen Jugendleistungsmarsch konnte ein guter zehnter Platz belegt werden. Den Wissenstest zum Thema "Notruf und Erste Hilfe" bestanden alle Teuschnitzer Jungfeuerwehrler - dreimal sogar fehlerfrei.

Zwei kleinere Jubiläen stehen in diesem Jahr auf dem Programm: einerseits der fünfte Geburtstag der Kinderfeuerwehr "Die Lösch-Öchsla" sowie das 30-jährige Bestehen der Teuschnitzer Jugendfeuerwehr.

Bürgermeisterin Gabriele Weber gab bei ihrer letzten Teilnahme an der Feuerwehrhauptversammlung als amtierendes Stadtoberhaupt einen Rückblick auf die vergangenen Jahre und lobte einerseits die Jugendarbeit der Feuerwehr wie auch das Verhältnis von Stadtverwaltung zur Wehr- und Vereinsführung: "Es war stets eine Partnerschaft auf Augenhöhe." Weiterhin hob sie das Engagement und die Eigeninitiative der Feuerwehrler bei der im letzten Jahr begonnenen Umgestaltung von Gerätehaus und -vorplatz hervor. Der Stadt konnten dadurch finanzielle Mehraufwendungen von knapp 3500 Euro erspart werden. "Ich hoffe, dass es jetzt so vertrauensvoll weitergeht", wünschte sich Weber.

Steve Kirsch erhielt aus den Händen von KBI Frank Fischer das staatliche Ehrenzeichen des Freistaates Bayern für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst. Vorsitzendem Tobias Neder wurde das Ärmelband für 20 Jahre Feuerwehrdienst überreicht.

Zahlreiche Ehrungen passiver Mitglieder schlossen sich an; Lothar Jungkunz und Wilhelm Löffler wurden dabei für stattliche 50 Jahre Vereinstreue geehrt. Die weiteren Ehrungen: 40 Jahre: Bernd Förtsch; 30 Jahre: Iris Martin, Sabine Müller, Karl Stößner; 25 Jahre: Steve Kirsch, Albert Sesselmann; 20 Jahre: Johannes Horn, Tobias Neder; 10 Jahre: André Löffler, Sandro Resch, Andreas Schülein. red