Die Adventsfeier des VdK-Ortsverbandes litt darunter, dass sich viele Mitglieder, besonders zu Ehrende, im Krankenstand oder gar in Kliniken befanden. Es sei schön, bei einem gemeinsamen Adventsnachmittag das von vielen Aktivitäten geprägte Jahr des Ortsverbandes ausklingen zu lassen, meinte Vorsitzender Manfred Hartl. Es zeige die Verbundenheit der Mitglieder zum Sozialverband. Dessen Ziel sei es, auch für die Menschen vor Ort das Leben ein wenig lebenswerter zu machen.

Schon 365 Mitglieder

In seinem Rückblick erklärte Hartl, dass der Weismainer VdK 365 Mitglieder habe. Die Tendenz sei steigend. Mit den zahlreichen Fahrten und Ausflügen sei wieder einiges geboten worden. Der Leitspruch auch für die Zukunft sollte sein: "Schließe ab mit dem, was war, sei glücklich über das, was ist, und sei offen für alles, was kommt."

Zweiter Bürgermeister Hans Schott würdigte das Engagement des VdK. Mitglieder und Vorstand bildeten mit ihrer Arbeit in Weismain eine tolle Einheit.

"Wo ist die Freude auf Weihnachten geblieben?", fragte Kreisvorsitzender Heinz Wittmann in seinem Gedicht. Er hatte auch die Gründe für eine ständig wachsende VdK-Familie ausgemacht: Die Menschen hätten Sorge angesichts der sozialpolitischen Entwicklungen. Besonders bei Rentenfragen werde das immer wieder deutlich. Von 700 Euro Rente könne niemand mehr leben. "Soziales Klima retten" heiße daher der Slogan, mit dem am 28. März 2020 in München eine Demonstration mit Großkundgebung in der Innenstadt stattfinde. Alle Mitglieder seien aufgefordert, für mehr soziale Gerechtigkeit auf die Straße zu gehen. In Bezug auf Weihnachten sei es wichtig, ältere oder kranke Menschen zu besuchen und mit ihnen zu reden. "Zeitspende ist oft wichtiger als Geld- oder Sachspende", sagte Wittmann.

Besinnliche und nachdenklich stimmende Gedichte und Geschichten rundeten den Nachmittag ab.

Die Ehrungen

Für ihre jahrelange Treue zum VdK-Ortsverband wurden folgende Mitglieder geehrt: für zehn Jahre Hannelore Bittermann, Bernhard Will, Werner Lutter, Karl-Heinz Zapf, Werner Kraus und Erwin Herold; für 20 Jahre Horst Horn, Adelgunde Hopfenmüller, Alexandra Kraus, Hans Herbst, Anton Dinkel, Georg und Gertrud Berthold, Georg Dück, Josef Krappmann, Josef Tiefenbrunner, Kunigunda Dück, Kunigunde Schnapp, Maria Dietz und Reinhold Beier; für 25 Jahre Alexandra Feil, Andreas Reh, Dieter Herold, Georg Dietz, Josef Nüsslein, Karl-Heinz Gärtner, Monika Eitzenberger und Georg Lieb sowie für 30 Jahre Josef Linz, Hubert Herold und Johann Bienlein. rdi