Bei einem Ausparkmanöver touchierte ein 30-jähriger Coburger am Sonntag um 15.20 Uhr die Mauer eines Anwesens im Jean-Paul-Weg. Dabei entstand Schaden an seinem Ford und an dem Bauwerk in Höhe von etwa 2000 Euro. Doch der Mann fuhr vom Unfallort weg, ohne sich um die Schadensabwicklung gekümmert zu haben, berichtet die Polizeiinspektion Coburg. Was der Unfallfahrer nicht mitbekommen hatte: Ein Zeuge sah den Unfall, notierte sich das Kennzeichen des Verursachers und verständigte die Coburger Polizei. Die Polizisten sahen sich daraufhin den Ford des Verursachers an und sicherten eindeutige Spuren, die auf den Zusammenstoß mit der Mauer hindeuten. Gegen den 30-Jährigen wird nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort ermittelt. pol