Die Rugbyabteilung des TV 48 Coburg trotzt der Corona-Pandemie und bereitet sich bereits intensiv auf den Wiederbeginn vor. Und mit zwei neuen Trainern ist die Rugbyabteilung bestens aufgestellt, um ihre Ziele zu erreichen. Geplant ist eine neue Jugend- und eine neue Frauenmannschaft zu etablieren, um die Zukunft des Rugbysports in der Vestestadt zu sichern.

Vor allem deshalb haben Jugendleiter Maxime Pommepuy und Trainer Kevin Braun die freie Zeit genutzt und nahmen an einer Trainer-C-Lizenz-Fortbildung im Hybridformat teil. Verteilt auf zwei Monate hat das Duo einmal pro Woche einen Abend-Online-Kurs von je drei Stunden absolviert. Regie führte Peter Smutna, der Lehrwart des Rugby-Verbands Bayern. "Langweilig war es zu keinem Moment", sagt Pommepuy. Von rugby-spezifischem Wissen bis zu Überfachlichem sei alles dabei. "Wir erlebten eine sehr gute online-angepasste Fortbildung mit Gruppenarbeit in verschiedenen virtuellen Räumen, mit Präsentationen, viel Interaktion, dem ein oder anderen Quiz, und physischen Übungen."

Hybridformat heißt, dass diese Fortbildung in einer Online- sowie einer Präsenzphase stattfindet. "Allerdings müssen wir jetzt warten, bis sich die Corona-Situation verbessert, um einen Termin für die Präsenzphase zu finden und auch für die Prüfung", erklärt der Jugendleiter des TV 48.

Eine Erlaubnis für Sportaktivität im Allgemeinen reicht nicht, da es sich um eine Bildungsveranstaltung handelt. "Geduld ist jetzt auf jeden Fall nötig", sagt Braun, der mit seinem Partner in der Zwischenzeit auch einen Erste-Hilfe-Kurs beim ASB erfolgreich belegt hat. Jetzt sind beide Übungsleiter gespannt, wie es mit ihrer Fortbildung und vor allem mit dem Rugbysport beim TV von 1848 in Coburg weitergeht. "Wir waren vor der Pandemie in unserer Verbandsliga sehr erfolgreich mit der Herrenmannschaft. Außerdem waren wir in Coburg sehr aktiv im Sportunterricht einiger Schulen", sagt Maxime Pommepuy.

Aktionen bei der Nachmittags- und Ferienbetreuung in der Melchior-Franck-Schule und bei schulischen Sportfesten waren vielversprechend und machten bei den Schülern Lust auf Rugby. Daran will der TV 48 nach der Pandemie wieder anknüpfen. ct