Bernhard PAnzer Es ist ein Haus mit einer jahrhundertalten Geschichte, und stets war es mit der Gastronomie verknüpft. Einst Herberge und Kutschenstation, dann war ein Kino angebaut - Das Wirtshaus "Bayerischer Hof" könnte vieles erzählen aus der Geschichte Herzogenaurachs. Jetzt folgt eine weitere Etappe - es gibt einen neuen Pächter.

Zwölf Jahre hatte Thomas Emilius das Lokal zuletzt geführt, jetzt hat er sich aus der Stadt zurückgezogen. Doch lange wird das Restaurant nicht leer stehen, denn schon im August soll es weitergehen. Aus dem "Bayerischen Hof" wird das "Casa Negri", die deutsch-fränkisch-mediterrane Kost weicht italienischer Küche einer italienischen Herzogenauracher Familie mit gastronomischer Erfahrung.

Derzeit sind Gabi und Domenico Negri, eifrig unterstützt von den Söhnen und anderen Mitgliedern der großen "La Familia", beim Ausräumen und Umbauen. Das Lokal ist noch Baustelle, doch schon in drei bis vier Wochen soll's wieder losgehen.

Unterstützt wird das Ehepaar, das noch die beiden Garni-Hotels Aurach (seit einem Jahr) und Impala (seit 2011) führt, von den beiden Söhnen Gianluca (21) und Fabio (19). Pizza, Pasta, Salat wird's geben, sagt Gianluca. Die Familie Negri ist den Freunden kulinarischer Genüsse bereits bekannt. Von 2004 bis 2018 betrieben sie, mit kurzer Unterbrechung, das ehemalige Polsterbräustüberl in der Würzbuger Straße. Name: Trattoria Negri. Jetzt folgt der Bayerische Hof in der Erlanger Straße. Name: Casa Negri.

Auf das Jahr 1678 geht die Geschichte des Hauses zurück, das als das erste Haus außerhalb der Stadtmauer galt. Aus Grundbüchern, Familienüberlieferungen und Recherchen des Heimatvereins ist bekannt, dass das Haus in der damaligen Zeit auch als Kutschenstation diente. Der Bayerische Hof war immer eng mit dem Namen der Familie Galster verbunden. Seit den 1950-er Jahren, also mitten im Wirtschaftswunder, war es ein beliebter Treffpunkt. Viele Jahre hinweg, bis 2008, kochte Galster-Tochter Roswitha, ihr Mann Julius war der Wirt. Nach dessen überraschenden Tod pachtete Emilius das Lokal.

Unterdessen ist das Gebäude an einen neuen Eigentümer verkauft worden.