Die Geschichte der Firma Siemens-Schuckert ist in Franken nicht ausschließlich mit Erlangen verbunden. In zahlreichen Orten existierten kleinere und größere Einheiten. Die Firma hatte in den Nachkriegsjahren folgende Standorte: Elektromotorenwerk (Bad Neustadt a.d. Saale), Werk für Apparate- und Maschinenbau und Transformatorenwerk (Nürnberg), Kabel- und Leitungswerk (Neustadt b. Coburg), Porzellanfabrik (Hochstadt), Porzellanfabrik und Preßwerk (Redwitz), Porzellanfabrik (Bad Rodach).

1966 wurden die drei Hauptfirmen Siemens & Halske AG, Siemens-Schuckertwerke AG und Siemens-Reiniger-Werke AG in der Siemens AG zusammengefasst.

Quelle: Siemens Archiv/bau