"Ein Fest, das nur den wenigsten beschieden ist" heißt es in dem Glückwunschschreiben, das Bundespräsident Joachim Gauck den Reuher Eheleuten Betty und Lorenz Leisgang aus Reuth hat zukommen lassen.
Und in der Tat, Betty und Lorenz Leisgang feierten wirklich ein sehr seltenes Jubiläum: eiserne Hochzeit. Nur den wenigsten Paaren ist es vergönnt, 65 Jahre gemeinsam verbringen zu dürfen. Wer es dennoch schafft, kann darauf zu Recht stolz sein. Dass die gemeinsame Liebesgeschichte von Betty und Lorenz Leisgang, die 1949 auf der Reuther Kerwa begann, so lange währt, ist aber eigentlich auch kein Wunder. Denn der 85-jährige Lorenz und seine 84-jährige Betty sind nicht nur einander bis zum heutigen Tag zugetan. Sie teilen mit der Landwirtschaft auch eine große Leidenschaft.


"Alles gemeinsam gemacht"

Zeit ihres Arbeitslebens waren die beiden alteingesessenen Reuther Landwirte. "Für uns war das mehr als ein Beruf. Es war eine Herzensangelegenheit, eine Passion", sagen beide. Sie waren also ein Liebespaar und obendrein im Beruf ein Team. "Wir haben viel gearbeitet, waren stets zufrieden und haben alles gemeinsam gemacht", sagen die beiden.
Die Leisgangs haben zwei Kinder: Tochter Martha und Sohn Ludwig, der nun mit Schwiegertochter Mathilde den Hof weiterführt. Fünf Enkelkinder und zwei Urenkel kamen dazu. Für sie alle ist die "Betty" mit voller Hingabe die Oma mit allem drum und dran. Geliebt wird sie auch für ihre köstlichen Kirchweihkrapfen. Derweil ihr Mann Lorenz noch in der Landwirtschaft und kümmert sich mit großem Elan um den Garten.
"Um fünf Uhr morgens stehe ich auf und helfe um halb sechs Uhr schon im Stall mit", berichtet er. Was an ihm darüber hinaus besonders geschätzt wird, ist seine Belesenheit, vor allem sein großes Wissen über Reuth und seine Geschichte.
Zu seinem großen Ehrentag gratulierte dem Jubelpaar unter anderem auch Vize-Landrätin Rosi Kraus (CSU).