Der Frühjahrsaufschwung am Arbeitsmarkt ist so gut wie abgeschlossen. Im Wonnemonat Mai sank die Arbeitslosigkeit aufgrund der florierenden Wirtschaftslage um 434 (minus 4,0 Prozent) auf 10 295 Personen. Das meldet die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg in ihrem aktuellen Arbeitsmarktbericht.
Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 3,0 Prozent und sank somit im Mai wieder auf die Marke zur Vollbeschäftigung. Vor einem Jahr lag sie bei 3,3 Prozent. Der Agenturbezirk Bamberg-Coburg erreichte im November 2016 seit seinem Bestehen erstmals die 3,0-Prozent-Grenze zur Vollbeschäftigung.
Die Zahl der Arbeitslosen blieb in den letzten vier Wochen im Stadtgebiet Coburg (minus 3 Personen) nahezu gleich bei 1102. Die Arbeitslosmeldungen und -aufnahmen lagen auf dem Vorjahresniveau. In den vergangenen zwölf Monaten verringerte sich die Arbeitslosigkeit um 77 Personen oder 6,5 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug weiterhin 4,9 Prozent (Vorjahr 5,2 Prozent).
Im abgelaufenen Monat meldeten die Arbeitgeber aus dem Stadtgebiet 245 sozialversicherungspflichtige Stellen. Dies sind 39 oder 18,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Bestand sind aktuell 768 Arbeitsplatzangebote, 184 (+31,5 Prozent) mehr als im Mai 2016.


Das ist Vollbeschäftigung

Im Landkreis Coburg reduzierte sich die Zahl der Erwerbslosen seit April um 19 (minus 1,3 Prozent) auf 1464. Im Vergleich zum Mai 2016 waren das 194 Arbeitslose oder 11,7 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote sank auf 2,9 Prozent (Vorjahr 3,3 Prozent). Das ist Vollbeschäftigung per Definition.
Der Arbeitgeberservice konnte in diesem Monat 254 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote aus dem Landkreis entgegennehmen. Das sind 46 beziehungsweise 22,1 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Im Bestand gibt es aktuell 1049 Jobangebote, 285 (+37,3 Prozent) mehr als im Vorjahr. red